Montag, 11. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
05.10.2017

Solgat Motorsport überzeugt mit Top-Speed in Wackersdorf

Mit acht Schützlingen im Gepäck ging es für das BirelART-Team auf den Weg ins bayerische Wackersdorf zum Finale des ADAC Kart Masters. Trotz viel Pech in den Wertungsläufen der hochkarätigen Rennserie gelang der Mannschaft um Darko Solgat eine gute Vorstellung. Insbesondere bei den OK mischten die schnellen Roten ganz vorne mit. 

Große Spannung versprach das zurückliegende Wochenende im bayerischen Prokart Raceland. 138 Fahrerinnen und Fahrer duellierten sich beim Saisonfinale des ADAC Kart Masters in den Wertungsläufen neun und zehn auf einer der modernsten Kartbahnen Europas. Solgat Motorsport stellte sich dabei den Herausforderungen in drei Kategorien und wusste bei trockenen Bedingungen am Samstag sowie Regen und kalten Temperaturen am Sonntag von sich zu überzeugen. 

Anzeige
Als Einzelkämpfer griff Lenny Ried bei den Bambini ins Geschehen ein und setzte gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen. Mit Rang zwei im Zeittraining legte der Youngster toll vor und startete hochmotiviert in die Heats. Rangeleien warfen den Solgat-Schützling dort jedoch auf Rang neun im Zwischenranking zurück. Auch in den Rennen konnte Lenny nicht ganz an seine anfängliche Pace anknüpfen – trotz Zeitstrafe feierte er mit Rang neun im zweiten Durchgang jedoch ein versöhnliches Ergebnis. 

Schnellster der drei Solgat-Junioren war am vergangenen Wochenende Rico Volz. Trotz Ausfall in einem Vorlauf ging der ambitionierte Kartfahrer als Neunter ins erste Rennen und raste dort als Fünfter bis in die Pokalränge nach vorne. Eine Kollision nach dem Start des zweiten Wertungslaufes verhinderte jedoch ein erneut starkes Ergebnis des Rookies. Im Endklassement belegt er den hervorragenden sechsten Rang und ist damit bester Neueinsteiger in dieser Saison. 

In guter Verfassung präsentierten sich auch Jonas Ried und Jule Weimann. Jonas startete von Position 24 aus in die Rennen, überzeugte dort mit einem guten Aufwärtstrend und klassierte sich mit zwei 16. Plätzen im hart umkämpften Mittelfeld. Auch Jule lieferte eine erfreuliche Performance ab. Nach Rang 18 im ersten Rennen verbesserte sich die schnelle Lady im zweiten Lauf bis auf Rang 14 und freute sich so am Ende über eines ihrer besten Rennergebnisse in ihrer ersten ADAC Kart Masters-Saison bei den OK Junioren. 

Besonders konkurrenzfähig zeigte sich Solgat Motorsport bei den Senioren. Matej Kacovsky war im Zeittraining des 27-köpfigen Klassements unaufhaltsam und fuhr Bestzeit. Ein technischer Ausfall in den Vorläufen warf den Tschechen jedoch auf Startrang 14 für den ersten Lauf zurück. Unbeirrt davon raste Matej dort trotz Spoiler-Strafe auf Rang sieben vor. Im zweiten Lauf ging es noch weiter nach vorne. Als Vierter landete er in den Pokalrängen. 

Der Hamburger Andre Matisic betrat am vergangenen Wochenende Neuland. Normalerweise in der Schaltkartklasse KZ2 unterwegs, gab er in Wackersdorf seine OK-Premiere und fand sich dabei auf Anhieb bestens zurecht. Im Zeittraining noch 13., schob sich der Routinier durch die Heats bereits auf Startplatz acht vor und machte nach Rang sechs im ersten Wertungslauf mit Position fünf im zweiten Schlagabtausch den Solgat-Doppelpokal perfekt. 

Nermin Colakovic und Andreas Stengel behaupteten sich ebenfalls gegen die starke Konkurrenz. Als 27. des Zeittrainings ging es für Nermin mit Platz 17 respektive 16 in den Rennen gut vorwärts. Andreas war mit Position 23 im ersten Durchgang ebenfalls auf einem soliden Weg, musste im zweiten Lauf nach einer Kollision jedoch vorzeitig aufgeben. 

Für Teamchef Darko Solgat hatte das Wochenende zwei Gesichter. „Der Speed in allen Kategorien hat definitiv gestimmt. Leider haben uns zahlreiche Kleinigkeiten wieder eingebremst. Nichtsdestotrotz hat Rico mit Gesamtrang sechs bei den OK Junioren und damit als bester Rookie eine tolle Vorstellung gezeigt. Auch Matej und Andre waren ganz vorne mit von der Partie und hätten mit etwas mehr Glück beide um den Sieg kämpfen können.“

Weiter geht es für das Team schon am kommenden Wochenende mit dem ADAC Kart Bundesendlauf ebenfalls in Wackersdorf. Das große Saisonfinale der Deutschen Kart Meisterschaft findet dann in drei Wochen im italienischen Lonato statt.