Dienstag, 24. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
03.10.2017

Hugo Sasse wird Dritter im ADAC Kart Masters

Auch am vergangenen Wochenende spiegelte sich die gesamte Saison von Hugo Sasse im ADAC Kart Masters in den Rennen wieder. Der gebürtige Ascherslebener war gewohnt schnell unterwegs und mischte vorne mit. Die Aussicht auf den Titelgewinn trieb ihn am Anfang zu Höchstleistungen und zur Pole-Position nach dem Zeittraining. Doch wie so oft fehlte Hugo Sasse am Ende das letzte Quäntchen Glück. Mit Platz drei in der Gesamtwertung schaffte er aber den Sprung auf das Siegertreppchen.
 
Hugo Sasse wollte es auf dem 1.190 Meter langen Prokart Raceland in Wackersdorf zum Abschluss noch einmal allen beweisen: „Ich habe gezeigt, dass ich zu den besten Piloten in diesem Jahr gehöre. Jetzt versuche ich mich für die harte Saison zu belohnen.“ Mit der gesunden Mischung aus Selbstvertrauen und Konzentration raste er im Qualifying auf den Platz an der Sonne. Passend dazu war auch das Wetter am Samstag in Wackersdorf: sonnig und warm.
                                                                                                                   
Der Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport knüpfte dann auch im ersten Heat an seine Vorstellung an. Mit Platz zwei und der schnellsten Rennrunde etablierte er sich im Spitzenpulk. Doch durch viel Getümmel bei den OK-Junioren in dem zweiten Vorlauf fiel er auf den 15. Platz zurück und musste von der siebten Position aus in die Rennen starten: „Das ist natürlich enttäuschend, wenn man den Start als Maßstab nimmt. Dennoch werde ich jetzt versuchen, alles in den Rennen zu geben.“
 
Schnell schob er sich im ersten Lauf an seinen Konkurrenten vorbei und sah als Dritter die Zielflagge. Leider kostete ihn aber eine Zeitstrafe wichtigen Boden und er war nur Siebter. Die Ernüchterung wurde im finalen Rennen in dieser Saison beim ADAC Kart Masters dann noch etwas größer. Nach einer Kollision unmittelbar nach dem Start musste der CRG TB Racing Team-Schützling nicht nur das Rennen vorzeitig beenden, sondern auch alle verbliebenen Titelhoffnungen begraben. In der Gesamtwertung reichte es am Ende zum vorzeigbaren dritten Rang.
 
„Ich möchte mich bei meinen Partnern von KVS Engines, meinem Mechaniker Julian, Thomas Braumüller und beim gesamten CRG TB Racing Team für die tolle Unterstützung in dieser Serie bedanken. Mit Platz drei in der Gesamtwertung stehe ich zum dritten Mal in Folge auf dem Podium, nun geht es mit Vollgas zum Finale der DJKM“, zog der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport sein Fazit.
 
Als einer der Titelfavoriten reist Hugo in drei Wochen zum großen Finale der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft in das italienische Lonato.