Samstag, 21. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
04.10.2017

CRG TB Racing Team wird Vizemeister im ADAC Kart Masters

Es sollte am Ende einfach nicht sein. Das CRG TB Racing Team ging mit großen Erwartungen in das Wochenende des ADAC Kart Masters in Wackersdorf. In beiden OK-Klassen hatten zwei CRG-Piloten aussichtsreiche Chancen auf den Titelgewinn. Am Ende sollte es zwar für keinen der vier Fahrer reichen, dennoch durfte sich das Team von Inhaber Thomas Braumüller über starke Platzierungen und die Vize-Meisterschaft freuen.

Insgesamt trafen zum Saisonfinale des ADAC Kart Masters 138 Piloten zusammen – die Titel waren dabei auch für die zehn Piloten im CRG-Dress in greifbarer Nähe. Auf dem 1.190 Meter langen Prokart Raceland zeigten die Schützlinge von CRG TB Racing in den beiden OK-Klassen erneut eine gute Leistung. Letztlich fehlte nur die finale Belohnung mit einem Titelgewinn. 

Anzeige
Hugo Sasse hatte bei den Junioren eine der besten Positionen und ging als Zweiter in der Gesamtwertung in das Wochenende. Nach einem tollen Zeittraining und der damit verbundenen Pole-Position hatte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport eine gute Ausgangslage. Auch im ersten Heat fuhr er mit der schnellsten Rennrunde auf den zweiten Rang und lag voll auf Kurs. Doch im zweiten Vorlauf nahm das Schicksal seinen Lauf. Als 15. im Ziel, fiel er im Zwischenklassement zurück. Von Startposition sieben ging es in das Rennen, welches er durch eine Strafe auch auf selbiger Position beendete. Durch eine Startkollision im entscheidenden Lauf platzten am Ende jegliche Titelträume für den Ascherslebener. 

Ein fast baugleiches Schicksal erlebte auch Niels Tröger bei den Junioren. Der 14-Jährige wurde Zwölfter im Qualifying, schob sich dann in den Heats auf die Positionen neun beziehungsweise fünf vor und ging von dem fünften Rang aus in die Finals. Gleich im ersten Lauf lieferte er sich tolle Duelle mit seinen Kontrahenten, steckte dabei aber im Verfolgerfeld fest und wurde Zehnter. Das letzte Rennen der Saison wurde für ihn dann zu einer Nullnummer, wodurch es für ihn in der Meisterschaft nur zu Position vier reichte. 

Für viel Freude bei den Youngstern sorgte Ben Dörr. Er fuhr sein bisher bestes Wochenende im ADAC Kart Masters. Von Beginn an behauptete er sich im Spitzenpulk und beendete die beiden Wertungsläufe als Dritter und Fünfter, jeweils in den Pokalrängen.

Für Tim Tröger und Luca Maisch hieß es in der Senior-Klasse: Volle Kraft voraus und volle Attacke. Beide Teamkollegen hatten noch gute Chancen auf den Titelgewinn und wollten diese auch nutzen. Luca Maisch präsentierte sich als Rookie wie gewohnt in starker Verfassung. Der letztjährige Junior-Champion wurde Vierter im Zeittraining und starker Dritter im ersten Heat. Den zweiten Vorlauf musste er unverschuldet durch eine Kollision vorzeitig beenden – somit ging er nur als 16. in die Wertungsläufe. Doch gleich im ersten Rennen schob er sich auf den vierten Platz vor. Das zweite Rennen gewann der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport dann eindrucksvoll – Platz zwei in der Gesamtwertung. 

Tim Tröger startete ebenfalls sehr verheißungsvoll mit Platz zwei im Zeittraining. Eine Zeitstrafe im ersten Heat ließ ihn jedoch auf Platz acht zurück fallen. Doch im zweiten Vorlauf zeigte der CRG-Pilot eine starke Reaktion und gewann. Im ersten Rennen mischte er dann erneut ganz vorne mit und wurde Zweiter. Auch im zweiten Rennen gehörte Tim zu den Schnellsten, jedoch kostete ihn ein Dreher in der Einführungsrunde alle Titelchancen. Als Dritter im Gesamtklassement durfte er trotzdem ein positives Fazit ziehen.

Die Fahrer Kilian Tabel und Phil Dörr lieferten sich im Verfolgerfeld tolle Duelle. Dörr wurde im Zeittraining Dritter und auch nach den Heats war er auf dem vierten Rang. In den Rennen blieb er kontinuierlich in den Top-Ten. Für Kim Lauxmann, Paul Herbst und Leon Schütze ging es um die wichtigen Positionen im Mittelfeld. 

Letztlich stellte das CRG TB Racing Team drei Fahrer unter den besten vier Piloten der OK-Klasse und zwei Piloten der besten vier Fahrer in der OK-Junior-Klasse. „Es hat am Ende nur ein Hauch zum Titelgewinn gefehlt. Darüber bin ich natürlich ein wenig traurig. Dennoch freue ich mich auch über diese eindrucksvolle Leistung in dieser Saison. Wir haben gezeigt, dass wir zu den besten Teams in Deutschland gehören. Respekt an die gesamte Crew“, sagte Teamchef Thomas Braumüller nach dem Event in Wackersdorf. 

In drei Wochen reist der Tross dann zum Saisonabschluss der höchsten deutschen Kartrennserie nach Italien. In Lonato wartet nämlich das finale Rennwochenende der Deutschen Kart Meisterschaft auf das CRG TB Racing Team.