Dienstag, 21. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
14.09.2017

Zakspeed am Sachsenring: Neuer Fokus und neue Fahrerpaarung

Zakspeed hat die sechswöchige Pause im ADAC GT Masters genutzt und sich intensiv auf die letzten beiden Rennwochenenden vorbereitet. Mit Verstärkung im Technikteam, dem Management und einem angepassten Fahrerkader reist die Mannschaft aus Niederzissen an den Sachsenring. Hauptfokus liegt auf der Vorbereitung für die kommende Saison 2018.

Bereits sieben Tage vor dem ersten Rennen am Sachsenring war das Mercedes-AMG Team Zakspeed vor Ort, um sich bestmöglich vorzubereiten. Mit Fokus auf das neue Motorsportjahr 2018 nahm Yelmer Buurman hinter dem Steuer des Mercedes-AMG GT3 Platz. Nach einem positiven Test-Fazit wird er am Sachsenring und in Hockenheim Nicolai Sylvest unterstützen. Für das Team ist der Neuzugang kein Unbekannter. Beim Finale der Superleague Formula griff der Niederländer bereits für Zakspeed ins Steuer und holte den Sieg auf dem Circuito del Jarama.

Anzeige
„Ich freue mich sehr, für Zakspeed am Sachsenring und in Hockenheim im ADAC GT Masters an den Start zu gehen“, so Yelmer Buurman. „Wir haben bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass wir gemeinsam gewinnen können. Ich hoffe, dass wir schnell daran anknüpfen werden.“ Auch Teamchef Peter Zakowski blickt den bevorstehenden Läufen positiv entgegen: „Der Sachsenring ist unsere zweite Heimstrecke. Die Landschaft und die Streckencharakteristik kommen unserem geliebten Nürburgring sehr nahe.“

Die verbleibenden Läufe will die Mannschaft nutzen, um bestmöglich in die neue Saison zu starten. Peter Zakowski erläutert: „Durch den Rückstand in der Meisterschaft konzentrieren wir uns voll auf 2018 und werden bereits erste Veränderungen in die laufende Saison einfließen lassen. Wir wollen mit unseren beiden Autos wettbewerbsfähig sein, was wir mit Luca Ludwig und Luca Stolz bereits erreicht haben. Die beiden haben einen super Job in dieser Saison gemacht. Jetzt müssen wir als Team liefern und ein Top-Auto zur Verfügung stellen.“

Los geht es am Samstag, um 13:15 Uhr, mit dem ersten Rennen. Der zweite Lauf folgt am Sonntag ab 13:08 Uhr.