Freitag, 15. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
03.08.2017

Jonathan Judek reist hoffnungsvoll zum Ring

In der Eifel geht das ADAC GT Masters am kommenden Wochenende in die fünfte Runde. Mit dabei ist auch Nahwuchsrennfahrer Jonathan Judek. Nach einem starken Einstand in die zweite Jahreshälfte, möchte er nun auf dem Nürburgring daran anschließen.

Nach der Sommerpause startete das ADAC GT Masters vor zwei Wochen im niederländischen Zandvoort in die zweite Jahreshälfte. Jonathan Judek und sein Teamkollege Emil Lindholm stellten den Anschluss zum Mittelfeld her und sammelten weitere Punkte in der Junior-Wertung. Daran möchte der Hohenhamelner Rookie nun anschließen: „Nach Zandvoort bin ich hochmotiviert und kann den Start kaum abwarten. Der Nürburgring ist eine besondere Strecke und trägt eine lange Tradition, es ist toll dort zu starten.“

Anzeige
Gefahren wird die 3.629 Meter lange Kurzanbindung der Rennstrecke in der Eifel. Nach der guten Vorstellung in Zandvoort, möchte Jonathan mit seinem Lamborghini Huracán GT wieder im vorderen Mittelfeld der Liga der Supersportwagen mit mischen. „In meiner Rookie-Saison habe ich nun schon mehrmals meine Möglichkeit unterstrichen und möchte gerne auch diesmal überzeugen. Auf den Nürburgring habe ich mich akribisch vorbereitet und bin hoch motiviert“, freut sich der 17-jährige Newcomer auf die beiden Wertungsläufe.

Bereits am Freitag hat der Fahrer aus dem ADAC NSA/Attempto Racing Team die Möglichkeit sich in zwei freien Trainings auf die Strecke einzustellen. Zum ersten Schlagabtausch kommt es dann am Samstag im Qualifying. Im Anschluss folgt das erste Sprintrennen über 60 Minuten. Das gleiche Programm wartet auf Jonathan am Sonntag.