Montag, 21. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Paul Ricard
05.05.2017

Scuderia Praha Ferrari auf Pole Position

Der Scuderia Praha Ferrari 488 GT3 (#11, Jiri Pisarik/Josef Král/Matteo Malucelli/Eddie Cheever) steht bei den Hankook 24H CIRCUIT PAUL RICARD, dem vierten Lauf zur 24H SERIES, auf der Pole Position. Der Italiener Matteo Malucelli setzte eine Zeit von 2:06.326 Minuten auf dem 5,842 Kilometer langen Kurs und sicherte dem tschechischen Team damit die dritte Pole Position in Folge.

Der ROFGO Racing Mercedes-AMG GT3 (#31, Roald Goethe/Stuart Hall/Jamie Campbell-Walter/Nicolas Minassian) verpasste den besten Startplatz um 0.695 Sekunden und startet vom zweiten Platz. Nur 0.094 Sekunden dahinter lag der Car Collection Motorsport-Audi R8 LMS (#32, Adrian Amstutz/Patrick Kujala/Martin Kodric/Connor de Phillippi) auf Platz drei

Anzeige
Mit Gesamtplatz vier ging die Klassenführung an den GP Extreme Renault RS01 FGT3 (#28, Jean-Pierre Valentini/Pierre Brice Mena/Anthony Beltoise/Axcil Jefferies/Bassam Kronfli) vor dem SPS automotive performance Mercedes-AMG GT3 (#24, Alexandre Coigny/Iradj Alexander David/Richard Feller/Tom Dyer) und dem zweiten GP Extreme Renault RS01 FGT3 (#27, Frederic Fatien/Jordan Grogor/Tiziano Carugati/Nicky Pastorelli/Bassam Kronfli).

Das einzige Auto in der 991 Klasse, der PROsport Performance Porsche 991 Cup (#85, Charles Putman/Charles Espenlaub/Joe Foster/Andy Pilgrim), startet vom 13. Rang, nachdem Charles Espenlaub eine Zeit von 2:13.428 Minuten gesetzt hat.

Mit Gesamtplatz 14 holte der Porsche Lorient Racing Porsche 991 Cup (#65, Jean François Demorge/Alain Demorge/Gilles Blasco/Mathieu Pontais/Frédéric Ancel) die Pole Position in der SP2 Klasse.

Nach engem Kampf reihte sich der APO Sport Porsche 991 Cup (#80, Alex Osborne/James May/Paul May) auf Platz zwei ein, nur 0.072 Sekunden vor dem Vortex V8 GC Automobile GC 10 V8 (#203, Nanna Gøtsche/Martin Gøtsche/Jean Christophe Rey/Maxim Aronov/Lev Fridman).

Der Car Collection Motorsport Audi RS3 LMS TCR DSG (#333, Monika Parhofer/Dirk Vorländer/Christian Kranenberg/JM Littman/Rik Breukers) behielt, nach zahlreichen Führungswechseln, die Oberhand in der TCR-Klasse. Rik Breukers fuhr einen Vorsprung von 0.995 Sekunden zum Modena Motorsports SEAT Leon TCR V3 DSG (#216, Wayne Shen/John Shen/Francis Tjia/Benny Simonsen) heraus

Der dritte Rang ging an den Cadspeed Racing with Atech Audi RS3 L MS TCR SEQ (#108, James Kaye/Ricky Coomber/Paul White/David Drinkwater/Thomas Gannon)

Die Optimum Motorsport Ginetta G55 GT4 (#231, Adrian Barwick/Dan O'Brien/Julio Martini/Philippe Salini) stand in der SP3-GT4 Klasse an der Spitze der Zeitenliste.

Der FACH AUTO TECH Porsche Cayman GT4 Clubsport (#240, Marco Zolin/Michael Hirschmann/Marcel Wagner/Heinz Bruder)startet von Rang zwei vor dem track-club Lotus Evora GT4 (#111, Marcus Jewell/Simon Atkinson/Adam Knight/Stuart Ratcliff).

Der DUWO Racing BMW M23 5i Racing Cup (#235, Jean-Marie Dumont/Alexander W. Wetzlich/Nicolas Schmit/Adrian Watt/Chris Wilson) tritt als Solist in der CUP1 Klasse an. Jean-Marie Dumont qualifizierte das Auto in der 29. Gesamtposition mit einer Zeit von 2:31.395 Minuten