Donnerstag, 23. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Mugello
19.03.2017

Vorzeitiges Aus für Precote Herberth Motorsport in Mugello

Nach dem eindrucksvollen Sieg bei den 24 Stunden von Dubai zum Saisonauftakt der 24H Series musste die Mannschaft von Precote Herberth Motorsport einen Rückschlag im Meisterschaftskampf hinnehmen. Beim 12-Stunden-Rennen im italienischen Mugello schied die Porsche-Mannschaft aufgrund eines technischen Problems vorzeitig aus dem Rennen aus.

Das Erfolgsquartett aus Daniel Allemann, Ralf Bohn sowie Alfred und Robert Renauer reiste voller Erwartungen zum zweiten Saisonlauf des Jahres 2017. In einem hart umkämpften Qualifying sicherte sich das Team den dritten Startplatz im mit über 50 Fahrzeugen besetzten Feld. Eindrucksvoll konnte Startfahrer Robert Renauer bereits in der ersten Kurve die Führung übernehmen und lieferte sich fortan einen harten Kampf mit der Konkurrenz.

Anzeige
Knapp drei Stunden nach Rennstart hatten die Jedenhofener mit technischen Problemen am Porsche 911 GT3 R zu kämpfen. Diese konnten leider nicht behoben werden und zwangen das Team den Boliden aus dem Rennen zu nehmen. „Das ist wirklich ärgerlich für uns, aber sowas gehört im Motorsport dazu“, äußerte sich Teamchef und Stammfahrer Alfred Renauer nach dem vorzeitigen Aus seiner Mannschaft. Er fügte hinzu: „Wir hatten wirklich einen klasse Start ins Rennen und schafften es problemlos, die Spitze unter Druck zu setzen. Jedoch konnten wir das Problem am Auto nicht sofort analysieren, was eine Weiterfahrt unmöglich machte.“

Für das bayrische Team heißt es nun, das Rennen in Mugello abzuhaken und den Fokus auf den kommenden Lauf vom 7. bis 8. April zu legen. „Bei den 12 Stunden vom Red Bull Ring werden wir auf alle Fälle wieder angreifen“, so Robert Renauer zuversichtlich. „In der Vergangenheit waren wir bei Sprintrennen auf dieser Strecke immer vorn dabei und ich bin mir sicher, dass wir auch beim anstehenden Langstreckenrennen ein Wörtchen mitreden werden.“