Donnerstag, 20. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
08.12.2016

Letzter Werkseinsatz 2016 und Härtetest für 911 GT3 R

Zum Abschluss der Motorsportsaison 2016 startet Porsche mit zwei 911 GT3 R beim Zwölfstundenrennen in Sepang, dem Saisonfinale der Intercontinental GT Challenge. Auf dem Sepang International Circuit in der Nähe der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur kommen sechs Porsche-Werksfahrer zum Einsatz: Earl Bamber (NZ), Patrick Pilet (FR) und Nick Tandy (GB) nehmen das wichtigste Langstreckenrennen in Asien im 911 GT3 R mit der Startnummer 911 in Angriff.

Die 912 teilen sich ihre Teamkollegen Michael Christensen (DK), Frédéric Makowiecki (FR) und Richard Lietz (AT). Eingesetzt werden die 500 PS starken Kundensportrenner, die in Weissach auf Basis des Seriensportwagens 911 GT3 RS für die weltweiten GT3-Serien konstruiert wurden, vom langjährigen erfolgreichen Porsche-Partner Manthey-Racing.
 
Das Zwölfstundenrennen auf dem 5,543 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs mit seinen 15 Kurven wird seit dem Jahr 2000 ausgetragen. Wegen seiner Ausstrahlung auf den wichtigen asiatischen Markt waren von Anfang an namhafte Automobilhersteller am Start. In dieser Saison zählt es zur neu geschaffenen Intercontinental GT Challenge – als drittes Rennen neben den 12 Stunden von Bathurst in Australien und den 24 Stunden von Spa in Belgien. Das in Austin/USA vorgesehene vierte Rennen fand nicht statt. Die der Serie zugrunde liegende Idee von vier Langstreckenrennen auf vier Kontinenten soll nun 2017 verwirklicht werden.
 
Für Earl Bamber, 2015 Gesamtsieger bei den 24 Stunden von Le Mans und 2013 sowie 2014 Gewinner des Carrera Cup Asia, ist Sepang so etwas wie seine Hausstrecke. Er hat viele Jahre in Kuala Lumpur gelebt. Mit Nick Tandy hat er im 911 GT3 R mit der Startnummer 911 seinen Le-Mans-Teamkollegen an der Seite und mit Patrick Pilet den IMSA-GT-Meister 2015. Stark besetzt ist auch das Cockpit des 911 GT3 R mit der Startnummer 912: Richard Lietz gewann als bester GT-Pilot 2015 den FIA World Endurance Cup. Er fährt zusammen mit Frédéric Makowiecki und Michael Christensen.
 
Der erste Renneinsatz des Porsche 911 GT3 R mit dem neuen hochmodernen Vierliter-Sechszylinder-Boxermotor mit Direkteinspritzung war im Januar 2016 das 24-Stunden-Rennen in Daytona. Bei seiner Entwicklung haben die Ingenieure besonderes Augenmerk auf konsequenten Leichtbau, bessere aerodynamischer Effizienz, eine Reduzierung des Verbrauchs sowie eine noch bessere Fahrbarkeit gelegt. Bereits in seiner Premierensaison feierte der 911 GT3 R Siege in zahlreichen internationalen Rennserien, etwa in der IMSA SportsCar Championship, der World Challenge sowie in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring auf der anspruchsvollen Nordschleife.
 
Das Rennen auf dem Sepang International Circuit startet am 10. Dezember um 12:00 Uhr Ortszeit (05:00 Uhr MEZ).