Samstag, 21. Januar 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
06.01.2016

Erfolgsserie für Race Performance

Zusammen mit seinem Partner MOMO-Megatron dominiert Race Performance in der Asian Le Mans Series. Nach dem souveränen Sieg beim Saisonauftakt in Fuji und dem Podiumserfolg in Sepang möchte die Mannschaft rund um Michel Frey auch beim dritten Lauf der Langstrecken-Meisterschaft in Thailand ihre Erfolgsserie fortsetzen. Bei den letzten beiden Rennen der Saison greift neben Niki Leutwiler der Brite Oliver Webb ins Steuer des Oreca 03 R Judd.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit Oliver Webb einen der aktuell besten LMP2-Fahrer in der WEC für die letzten beiden Rennen zur Asian Le Mans Series verpflichten konnten“, erklärt Michel Frey. „Er unterstützt uns einerseits dabei, unser Ziel, die Serie zu gewinnen, zu erreichen und andererseits ist er ein Top-Benchmark für unseren Stammpiloten Niki Leutwiler. Ich bin überzeugt, dass auch er aus dieser Zusammenarbeit nochmals Profit ziehen kann. Dies ist insbesondere im Hinblick auf die kommende Saison in der ELMS ein gewichtiger Punkt. Wir haben gesehen, dass vom Speed her alle LMP2 in der Serie Rennen gewinnen können. Es gilt daher wiederum, eine optimale mentale und technische Vorbereitung sicherzustellen, damit die Fahrer und das Team einen weiteren Erfolg einfahren können.“

Anzeige

Oliver Webb gewann 2014 die European Le Mans Series. Der 24-Jährige blickt auf eine erfolgreiche Motorsportkarriere zurück. Webb begann seine Laufbahn im Alter von neun Jahren im Kartsport. Nach mehreren Stationen und Erfolgen in diversen Formel-Serien wechselte er 2014 zum Langstrecken-Sport und gewann auf Anhieb. In den letzten beiden Läufen der Asian Le Mans Series in Thailand und Malaysia startet der junge Brite an der Seite von Race Performance-Pilot Niki Leutwiler.

Der 4,554 Kilometer lange und schnelle Buriram International Circuit ist die vorletzte Station der asiatischen Langstrecken-Meisterschaft. Mit zwei Siegen im Gepäck reist Race Performance nach Thailand. „Wir möchten auch in Buriram wieder aufs Podium fahren“, so Teamchef Michel Frey optimistisch. „Mit unserem optimalen Paket aus Auto und Piloten, können wir auch im dritten Lauf vorn mitfahren.“ Das Rennen startet am 10. Januar 2016 und führt über die gewohnte Distanz von drei Stunden.