Sonntag, 5. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
04.03.2016

Torben Nebel und Gino Kruhs setzen voll auf Angriff

Start frei für die Citroën Racing Trophy 2016: Das RAVENOL Team Nebel Rallyesport strebt beim ersten Lauf der Saison eine Top-Platzierung an. Torben Nebel (Detmold) und sein saarländischer Beifahrer Gino Kruhs (Quierschied) wollen sich mit ihrem Citroën DS3 R1 bei der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye gegen starke Konkurrenz behaupten.
 
Die anspruchsvollen Strecken rund um das saarländische Rallye-Mekka St. Wendel sowie wechselhafte Witterungsbedingungen stellen die Teilnehmer dabei vor besondere Herausforderungen. Die Meteorologen sagen für dieses Wochenende Schnee- und Regenschauer voraus. „Glücklicherweise haben wir auch Winterreifen im Gepäck. In den vergangenen Jahren hatte diese Veranstaltung von Regen über Schnee bis hin zu Eis alles zu bieten“, erklärt Torben Nebel. „Die Streckenführung ist sehr anspruchsvoll: schnelle und langsame Ecken wechseln sich ab. Durch das sogenannte Cutten der Kurven landet viel Schmutz auf dem Asphalt – daher müssen wir insbesondere bei nassen Bedingungen hellwach zu Werke gehen“, betont der 30-Jährige.
 
Während der Winterpause spendierte das RAVENOL Team Nebel Rallyesport dem Citroën DS3 R1 eine komplette Revision. „Beim Saisonauftakt kommt zum ersten Mal unsere neue, größere Bremsanlage zum Einsatz. Damit können wir vor Kurven noch später den Anker werfen“, betont das Rallye-Talent aus Detmold. Darüber hinaus profitiert sein DS3 R1 von der besonders leichten LITEBLOX-Batterie, die der neue Partner WeightWorks engineering beisteuert. Sie sorgt für einen Gewichtsvorteil von 20 Kilogramm gegenüber einem herkömmlichen Energiespeicher.
 
Sein saarländischer Beifahrer Gino Kruhs fiebert dem Heimspiel nach der langen Winterpause ebenfalls entgegen: „Ich kann es kaum erwarten, wieder ins Auto zu klettern. In diesem Jahr werden die Karten neu gemischt, denn die Konkurrenz in der Citroën Racing Trophy ist nun noch größer. Unter anderem treffen wir jetzt auf den bayerischen Rallye-Meister. Wir wollen von Beginn an vorne mitfahren und bei jeder Rallye möglichst viele Meisterschaftspunkte sammeln.“
 
Die ADAC Saarland-Pfalz-Rallye führt über 14 Wertungsprüfungen (WP) mit einer Distanz von 135,32 Kilometern – insgesamt 20 Kilometer werden auf Schotter ausgetragen. Am Freitagabend stehen drei WP auf dem Programm, gefolgt von elf weiteren WP am Samstag. Die Sieger werden am Samstagabend um 19 Uhr in St. Wendel gekürt.