Montag, 21. August 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
11.11.2016

Marvin Otterbach klettert erneut auf das Siegerpodest

Die Rennsaison im 318TI Cup neigt sich dem Ende entgegen und die Entscheidung in der Meisterschaft spitzt sich zu. Bei herbstlichen Witterungsbedingungen stand für den Niederfischbacher Marvin Otterbach am letzten Oktober-Wochenende der neunte und vorletze Saisonlauf des 318-TI Cup in Oschersleben auf dem Programm.

Gemeinsam mit Dustin Herröder und Maximilian Schwarz startete Otterbach in den Renntag. Im morgendlichen Zeittraining konnte Marvin Otterbach nur wenige schnelle Runden fahren und musste sich am Ende der 60 Minuten dauernden Sitzung mit Startplatz drei begnügen. Nach dem Zeittraining zeigte sich Otterbach enttäuscht: „Aufgrund von Unfällen anderer Teilnehmer konnte ich keine schnelle Runde fahren. Wir müssen jetzt mit Startplatz drei leben und das Beste im Rennen aus dieser Position machen.”

Anzeige
Zum Start des Rennens pilotierte Dustin Herröder den BMW 318TI. Zwar musste Herröder am Start zwei Positionen abgeben, doch konnte er den Anschluss an die Spitzengruppe halten.
Nur wenige Runden nach dem Rennstart musste das Rennen mit der roten Flagge unterbrochen werden. Ein anderes Rennfahrzeug hatte Betriebsmittel verloren und die Strecke somit unbefahrbar gemacht.

Nach dem Neustart kam Herröder zum ersten Fahrerwechsel an die Box und übergab das Fahrzeug an Maximilian Schwarz. Dieser konnte schnelle Rundenzeiten fahren und schnell Boden gutmachen. Nach dem zweiten Fahrerwechsel übernahm Marvin Otterbach das Fahzeug und konnte abermals mit schnellen Rundenzeiten überzeugen. Die schnellen Rundenzeiten und eine clevere Strategie blieben nicht unbelohnt und Otterbach konnte Position um Position gut machen. Mit einem gewagten Überholmanöver auf der Start-Zielgeraden konnte Otterbach kurz vor Ende des Rennens den zweiten Platz übernehmen.

Zwar konnte Otterbach dem Abstand zum Rennführenden Team noch auf 1,7 Sekunden verkürzen, doch musste er sich am Ende des Rennens mit Platz zwei begnügen. Trotz des nur knapp verpassten Rennsieges gab es für den Niederfischbacher Grund zur Freude: „Heute konnten wir erneut wichtige Punkte für die Meisterschaft einfahren und abermals ein Podiumserfolg feiern. Meine Konzentration gilt jetzt ganz dem finalen Rennlauf am 19. November. Mein Ziel ist jetzt ganz eindeutig die Meisterschaft zu gewinnen!” Otterbach führt vor dem Finale die Meisterschaft mit drei Punkten Vorsprung an.