Mittwoch, 28. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
16.11.2016

Das große CIK-FIA WM-Finale in Bahrain

Weltmeisterschaft – Bahrain – OK – OKJ. Vier Schlagworte, die das Kartsport-Herz höher schlagen lassen. Vom 16. bis 19. November 2016 werden auf dem hochmodernen Komplex des arabischen Golfs in Sakhir die letzten Titel der Saison vergeben und zelebriert. Hochambitionierte Junioren-Piloten, 98 an der Zahl, sowie 47 erfahrene Senioren-Fahrer mit vielen renommierten Titelträgern werden dabei die Geschichte des Kartsports um ein weiteres Kapitel erweitern. Als Teil des Bahrain Motorsport Festivals, zu dem auch das letzte Rennen der FIA WEC zählt, verspricht das Event mit einer Reihe an Live-Shows und Aktivitäten eine tolle Atmosphäre auch abseits des eigentlichen Renngeschehens.

In der Kategorie OK wird KF-Weltmeister Karol Basz (Kosmic / Vortex) als Favorit in den Reihen der Spitzenpiloten gehandelt. Fahrer wie der amtierende Europameister Pedro Hiltbrand (CRG / Parilla) oder der ehemalige Weltmeister Tom Joyner (Zanardi / Parilla) können dem Polen jedoch eine Menge an internationaler Erfahrung entgegensetzen, sodass der Ausgang nur schwer prophezeit werden kann – besonders in einem Showdown, bei dem die Tagesform schnell zu einem allesbestimmenden Faktor werden kann.

Anzeige
Aus deutscher Sicht tragen David Brinkmann (Tony Kart / Vortex), Felix Arnold (Tony Kart / Vortex) und Hannes Janker (CRG / Parilla) die deutschen Hoffnungen auf ihren Schultern. Besonders Letzterer konnte in den vergangenen Jahren auf internationalem Terrain Fuß fassen und seine Erfahrung ausspielen. Die Chancen auf ein Top-Ten-Ergebnis sind mehr als gegeben.

Bei den OK Junioren möchte der frischgebackene Europameister Finlay Kenneally (FA / Vortex) versuchen, seinen Erfolg zu krönen und zusätzlich den WM-Titel der Kategorie für sich gutzuschreiben. Ein leichtes Spiel wird er dabei nicht haben, zumal Überraschungen in der Juniorenklasse an der Tagesordnung sind und diverse Spitzenfahrer eine Teilnahme in Bahrain nicht versäumen werden. Zu nennen sind Noah Watt (Tony Kart / Vortex), Ivan Shvetsov (Tony Kart / Vortex) und David Ajenjo Vidales (Tony Kart / Vortex). Sie blicken jeweils auf eine gute Saison zurück, der Sieg ist für jeden von ihnen greifbar.

Niklas Krütten (FA / Vortex), Esteban Muth (CRG / Parilla), O'neill Muth (CRG / Parilla), Jusuf Owega (Tony Kart / Vortex), Valentino Fritsch (CRG / TM), Phil Hill (CRG / TM) und Richard Cobilanski (Tony Kart / Vortex) nehmen den weiten Weg auf sich, um sich bestmöglich für die deutschen Farben ins Zeug zu legen. 

Auf eine lange Geschichte kann die Weltmeisterschaft des Kartsports bereits zurückblicken. Seit dem Jahre 1964 wird das Prädikat vergeben. An diesem Wochenende wird bereits die 52. Titelvergabe über die Bühne gehen. Angefangen vom ersten Titelträger Guido Sala prägten Piloten wie Mike Wilson, Massimiliano Orsin, Danilo Rossi und viele andere die Kartsport-Szene mit ihren Kämpfen um den prestigeträchtigsten Ttitel auf internationaler Ebene.

In Sakhir werden zwei weitere Fahrer ihren Namen in die Bestenliste eintragen können. Am Donnerstag werden die Spiele mit den Freien Trainings eröffnet.