Dienstag, 7. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Mugello
16.03.2016

Bonk motorsport optimistisch vor dem Rennen in Italien

„Wir fahren optimistisch nach Mugello. Beim Saisonauftakt in Dubai haben wir eine starke Leistung gezeigt, die durch einen Unfall allerdings nicht richtig belohnt wurde. Das wollen wir nun nachholen in Italien. Leicht wird dies allerdings nicht, denn in Mugello sind wieder fast 70 hochkarätige Autos am Start“, legt Teamchef Michael Bonk die Ziele für das zweite Saisonrennen von Bonk motorsport fest. Das Team geht mit drei Autos an den Start.
 
Neben den beiden BMW M235i Racing Cup fährt auch noch der Porsche 997 GT3 Cup. Teamchef Bonk: „Wichtig ist es zunächst, dass wir ohne Probleme über die Distanz kommen. Das gilt vor allem für den ersten Teil des Rennens, dann können wir am zweiten Tag angreifen und hoffentlich alle Fahrzeuge ins Ziel bringen.“
 
Die 12h Mugello werden auf dem 5,245 Kilometer langen und nördlich von Florenz gelegenen Autodromo Internazionale del Mugello ausgetragen. Das Rennen verfügt über eine Besonderheit. Die 12-Stunden-Distanz wird nicht an einem Stück, sondern in zwei Teilen absolviert. Am Freitagnachmittag werden die ersten vier Stunden zurückgelegt und danach die Autos im Parc Ferme abgestellt. Die restlichen acht Stunden werden dann am Samstag gefahren. „Dadurch fahren wir nur im Hellen, was deutlich angenehmer ist. Ich freue mich auf die Veranstaltung.“
 
Den ersten Bonk-BMW mit der Startnummer 145 fahren Axel Burghardt, Jürgen Meyer und die Niederländerin Liesette Braams. Das zweite Auto mit der Startnummer 146 teilen sich die drei Piloten Max Partl, Hermann Bock und Rainer Partl. Im Cup-Porsche (Startnummer 210) wechseln sich Michael Bonk und Volker Piepmeyer ab.
Anzeige