Dienstag, 7. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
28.08.2015

Doppelerfolg für DS Kartsport im WAKC Wittgenborn

Bei schönstem Sommerwetter gastierte der Westdeutsche ADAC Kart Cup (WAKC) am vergangenen Wochenende am Vogelsbergring in Wittgenborn. DS Kartsport war mit sieben Fahrern angereist, um im vorletzten Lauf der Rennserie wertvolle Punkte einzufahren. Neben dem Bambini-Team mit Arthur Tohum, Niklas Kalus und Miroslaw Kravchenko waren die Senioren mit Günter Lakaff, Alex Schneider, Thorsten Guggolz und Mark Wolff vertreten.
 
In sieben Trainingssessions wurden am Freitag verschiedenste Setups auf dem anspruchsvollen Kurs getestet, sodass die Zeittrainings am Sonntagvormittag gute Ergebnisse brachten und alle Piloten aus den vorderen Startreihen starten konnten.
 
Bei den Bambini überzeugte Miroslaw Kravchenko mit Siegen in beiden Läufen, damit baut er seinen Vorsprung aus und steht vor der Titelverteidigung in seiner Klasse. Niklas Kalus, der blonde Mach1-Pilot aus Duisburger schaffte es in beiden Rennen unter die Top-Ten und liegt in der Gesamtwertung des WAKC nun auf einem guten siebten Platz. Für Arthur Tohum sah es bei den Bambini light lange sehr gut aus,  jedoch kollidierte er im ersten Rennen mit einem Gegner und kam danach nicht mehr in seinen Rhythmus. Trotzdem liegt er weiterhin auf Platz zwei der Gesamtwertung. 
 
Thorsten Guggolz zeigte in seinem dritten Rennen bei den KZ2 Schaltern eine weiterhin aufsteigende Tendenz, doch war er in beiden Rennen in Kollisionen verwickelt, die ihn auf Platz sieben der Tageswertung zurückwarfen. Alex Schneider der Rotax Senior-Pilot von DS Kartsport dagegen war wieder einmal nicht zu stoppen. Tagessieg, ein Laufsieg und ein zweiter Platz im zweiten Lauf sprechen für sich selbst. Auch er steht souverän an der Spitze der Gesamtwertung des WAKC und auch er hat die große Chance, seinen Titel zu verteidigen.
 
Günni Lakaff, der Senior des Teams hatte diesmal großes Pech. In beiden Läufen der ADAC 125er fiel er auf aussichtsreicher Position aus, doch wer den smarten Saarbrücker kennt, der weiß, dass er beim Finale in Schaafheim wieder angreifen wird. Mark Wolff, X30 Senior-Pilot des Teams überzeugte mit einem vierten Rang in der Tageswertung, den er trotz eines technischen Defekts im ersten Lauf erzielte.
 
Teamchef Detlef Schulz resümierte: „Alles in allem sind wir zufrieden. Natürlich gibt es hier und da Abstriche, aber alle Piloten nach fünf Läufen unter den ersten Zehn zu haben, zwei davon sogar an der Spitze, das kann sich schon sehen lassen. Auch bei den ADAC Masters und im ADAC Kart Cup sind Top-Drei-Platzierungen möglich. Nun schauen wir Richtung Schaafheim und Wackersdorf, wo wir uns auf die Finale des WAKC und der ADAC Masters vorbereiten.“
Anzeige