Dienstag, 24. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VW Golf Cup
07.10.2015

Enttäuschender Abschluss einer erfolgreichen Saison

Zum Saisonfinale des Volkswagen Golf Cup reiste Kevin Metzner am vergangenen Wochenende in das polnische Posen. Nach zuletzt starken Leistungen wollte der Rookie dort noch einmal Punkten, doch in den Rennen wurde er zwei Mal Opfer einer Kollision und ging leer aus.

Rasant ging für Kevin Metzner die Saison 2015 vorüber. Ende April feierte er seine Premiere im Automobilrennsport und kann zum Jahresende auf ereignisreiche Rennen zurück blicken. Zum Finale des Volkswagen Golf Cup waren die 24 Piloten im polnischen Posen zu Gast. Anders als bei den Veranstaltungen zuvor, fanden die freien Trainings, sowie das Qualifying am Freitag statt und die beiden Rennen am Samstag.

Anzeige
Seit dem Saisonstart zeigte Kevin durchweg eine positive Leistungssteigerung und gehörte zuletzt zu den Top-Ten-Fahrern. Daran wollte er beim Finale anknüpfen: „Ich freue mich auf die letzten Rennen und möchte noch einmal voll attackieren. Es macht großen Spaß mit dem Golf zu fahren.“

In den freien Trainings galt es für Kevin Kilometer zu sammeln – er startete erstmalig auf der 4.083 Meter langen Strecke. Doch schon im ersten Durchgang wurde er Opfer eines Reifenschadens und musste das Training vorzeitig beenden. Deutlich besser verlief das zweite Training: Kevin verbesserte sich kontinuierlich und ließ auf ein erfolgreiches Zeittraining hoffen. Gemeinsam mit Fahrercoach Jean-Louis Capliuk wurden die Trainingsdaten analysiert und Kevin startete hoch motiviert in das Qualifying. Er verbesserte seine Rundenzeit nochmals um eine Sekunde. Jedoch wurden auch seine Mitstreiter schneller, so dass nur Startplatz 17 und 20 für die beiden Rennen zu Buche standen. „Ganz zufrieden bin ich nicht“, sagte der 17-Jährige und ergänzte, „im Verfolgerfeld geht es in den ersten Kurven immer zur Sache.“

Im ersten Rennen am Samstagmorgen lief aber alles glatt. Bei noch kühlen Temperaturen zeigte Kevin eine starke Aufholjagd und kämpfte sich Runde um Runde nach vorne. Trotz Überholmanöver setzte er eine neue persönliche Bestzeit und hatte die Top-Ten in Reichweite. Leider kam er aber nicht so weit. Drei Runden vor Rennende fuhr ihm ein Verfolger fast ungebremst ins Heck und der junge Schönfelder fand sich im Kiesbett wieder. „So etwas muss einfach nicht sein, die ganze Mühe war umsonst. Es lief wirklich gut und ich fühlte mich im Auto wohl. Nun habe ich durch diese Aktion auch noch einen Platz in der Gesamtwertung verloren“, schimpfte Kevin nach dem Rennen.

Der zweite Durchgang brachte leider keine Besserung. Bereits in der ersten Kurve bekam der Golf wieder einen Schlag und Kevin rollte wenig später mit einem platten Reifen ins Aus. „Das war nicht unser Wochenende. Ein Unfall und zwei Reifenschäden sind eine ernüchternde Ausbeute. Ungeachtet dessen war es aber eine tolle Saison. Ich habe sehr viel gelernt und mich weiterentwickelt. Platz 14 im ersten Jahr kann sich sehen lassen. Vielen Dank an die Organisatoren des VW Golf Cup, Jean-Louis Capliuk, Sebastian Oberhardt, meiner Familie und allen Partnern und Sponsoren für die Unterstützung im Jahresverlauf.“

Kevin geht nun in die Winterpause und arbeitet in den kommenden Wochen an seinem Engagement für die Saison 2016. „Aktuell gibt es mehrere Optionen“, sagte der Schützling des ADAC Sachsen e.V. abschließend.