Dienstag, 15. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
24.12.2015

Volkswagen absolviert Testfahrten für Rallye-WM-Auftakt

Vorbereitet wie in den vergangenen beiden Jahren: Volkswagen hat sich mit dem bewährt-weltmeisterlichen Polo R WRC und seinen drei Fahrer/Beifahrer-Paarungen auf die Rallye Monte Carlo vorbereitet. Bei sechstägigen Testfahrten vor den Toren von Gap in den französischen Seealpen absolvierten Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) sowie Andreas Mikkelsen/Anders Jæger (N/N) insgesamt etwa 1000 Testkilometer.

Im Vordergrund standen dabei Abstimmungsarbeiten sowie Reifentests am Polo R WRC – das mit der besten Siegquote erfolgreichste Auto der Rallye-WM-Geschichte. Vom 21. bis 24. Januar beginnt bei der Rallye Monte Carlo die vierte Saison des World Rally Cars aus Wolfsburg. Seit 2013 gingen alle neun erreichbaren WM-Titel an Volkswagen sowie 34 von 39 möglichen Laufsiegen. 2014 und 2015 belegten die drei Volkswagen Duos zudem geschlossen die ersten drei Positionen der Weltmeisterschaftswertungen.

Anzeige
„Die Rallye Monte Carlo ist aus vielerlei Gründen eine wahre Legende“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. „Wegen ihrer permanent wechselnden Witterungsbedingungen zwischen Eis, Schnee, Regen und Trockenheit ist sie das, wofür Monaco ohnehin steht: ein Glücksspiel. Zudem ist sie die erste Rallye im WM-Kalender und alle Fahrer, Beifahrer und Hersteller starten mit null Punkten. Jeder möchte so perfekt wie möglich in die neue Saison starten und möglichst ein Momentum für die kommenden Rallyes mitnehmen. Testfahrten sind deshalb von großer Bedeutung, um sich auf die schwere Aufgabe entsprechend vorzubereiten. Zum dritten Mal in Folge sind wir die Gejagten und wir bekommen es mit besser als zuvor aufgestellten Gegnern zu tun: Hyundai hat ein neues Auto vorgestellt, M-Sport-Ford hat sich in Sachen Fahrern und Beifahrern verstärkt. Wir werden also mit entsprechend geschärften Sinnen in die Saison starten. Und dank der Testfahrten auch mit ausreichend Erfahrung für die ‚Monte’.“

Eis und Schnee einerseits, überfrierende Nässe, Blitzeis oder doch blanker, trockener Asphalt – bei der Rallye Monte Carlo sind Bedingungen stets alles, nur nicht berechenbar. Um sich wenigstens auf einen Bruchteil der zu erwartenden Witterungen einzustellen, waren die Testfahrten unter anderem am Col de Perty nahe des Ortes Laborel Gold wert – trotz des fehlenden Schnees. Die drei Fahrer/Beifahrer-Duos testeten etwa 70 Kilometer vor den Toren von Gap, wo die Rallye Monte Carlo vom 21. bis 24. Januar Station macht, Abstimmungsvarianten am Polo R WRC und probierten dabei auch verschiedene Kombinationen der Wettbewerbsreifen von Michelin.

Zwei Testtage für Sébastien Ogier, zwei für Jari-Matti Latvala und zwei für Andreas Mikkelsen – den WM-Ersten, -Zweiten und -Dritten von 2014 und 2015 standen ihre Beifahrer für die 2016er-Saison zur Seite: Julien Ingrassia, der wie gewohnt mit Sébastien Ogier ein Duo bildet, Miikka Anttila als Mann an der Seite von Jari-Matti Latvala sowie Anders Jæger, der als „Co“ von Andreas Mikkelsen bei der „Monte“ seine Wettbewerbspremiere im Polo R WRC feiern wird. Für Jæger war es nach den Probefahrten zur Rallye Schweden Ende November der zweite Einsatz.