Sonntag, 21. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formelsport Allgemein
15.04.2015

Tolles Starterfeld zum Saisonauftakt

Am kommenden Wochenende, vom 17. bis 19. April 2015, startet der Remus Formel Pokal im Rahmen der Ferrari Challenge Trofeo Pirelli im italienischen Monza in die neue Saison. Im Autodromo Nazionale Monza geht es außerdem um Punkte zum Swiss Formula Cup. Monza gehört zu den drei Grand Prix Strecken, die sich 2015 im Kalender des Remus Formel Pokals befinden. „Wir erwarten ein tolles Starterfeld mit 27 Formel 3-Fahrzeugen“, sagt Koordinator Franz Wöss.

Erstmals wird der Remus Formel Pokal mit der italienischen F.2 Italien Trophy in einem Feld fahren. In der jüngsten Vergangenheit wurde diese Kooperation schon praktiziert. So nutzten Teams aus der italienischen Meisterschaft wie MI-VA Motorsport oder Puresport ausgewählte Läufe, zum Beispiel auf dem Red Bull Ring oder im Autodrom Most, für ihre Einsätze.

Anzeige
Der Gejagte in diesem Jahr in der Formel 3 heißt Thomas Amweg aus der Schweiz. Der Ammerswiller kommt als Titelverteidiger im Remus Formel Pokal und Swiss Formula Cup nach Monza. Er ist wie sein Landsmann Marcel Tobler mit dem Team Jo Zeller Racing unterwegs. Die Konkurrenz dürfte in diesem Jahr noch stärker sein. Mit dem Belgier Jordi Weckx (Rössler Motorsport) und Luca Iannaccone (Franz Wöss Racing) sind zwei Starter aus dem ATS Formel 3 Cup dabei. Gespannt sein darf man auch auf die Premiere von Akash Neil Nandy aus Malaysia. Er geht im Remus Formel Pokal für das Team Performance Racing an den Start. Das schwedische Team war in der Vergangenheit ebenfalls im ATS Formel 3 Cup unterwegs.

Andreas Germann ist in Monza mit Tochter Angelique (beide CR-Racing Team) am Start; die vorangegangenen Testfahrten in Hockenheim verliefen vielversprechend. Angelique Germann ist die einzige Dame im Feld und nimmt ihre zweite Formel 3-Saison in Angriff. Mit zwei Formel 3 startet das Team von Harder Motorsport in die Saison. Dr. Ulrich Drechsler bekommt mit Jörg Sandek einen Teamkollegen. Für ihn als Neueinsteiger wird es in Monza eine Formel 3-Premiere geben. Sein Einstiegsjahr hat Manfred Lang aus Österreich 2014 mit Bravour bestanden. Er möchte sich in der neuen Motorsportsaison in der Formel 3 weiter etablieren.

Insgesamt sind zum Saisonauftakt Piloten aus sechs Nationen am Start. Die 5,793 Kilometer lange Piste im Königlichen Park von Monza ist für Windschattenduelle und Vollspeed bekannt. Das dürfte selbst in der Formel 3 für Höchstgeschwindigkeiten bis 250 km/h ausreichen. Das Rennwochenende beginnt am Freitag (17. April) mit zwei freien Trainings. Nach dem Qualifying am Samstagvormittag steht um 15:10 Uhr der erste Lauf auf dem Plan. Das zweite Rennen geht am Sonntag um 11:45 Uhr über die Bühne.

„Wir erwarten in diesem Jahr eine hochkarätige Saison. Nach aller Voraussicht kommen noch weitere Teams im Verlauf des Jahres hinzu. Bereits beim zweiten Wochenende zum Remus Formel Pokal im Mai auf dem Red Bull Ring wird dies der Fall sein. So kann man sagen, dass es um den Gesamtsieg der Formel 3, aber auch um den Gewinn der Formel 3-Trophy-Wertung spannende Auseinandersetzungen geben wird“, meint Franz Wöss abschließend.
Anzeige