Dienstag, 27. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Opel Rallye Cup
15.04.2015

Audex Motorsport: Optimistisch zum zweiten Kräftemessen

Alle vier Teams von Audex Motorsport sind bestens präpariert für das erneute Aufeinandertreffen der internationalen Konkurrenz im ADAC Opel Rallye Cup. Nach einem gemischten Auftakt bei der Saarland-Pfalz Rallye soll die Leistungskurve bei der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg, der zweiten Rallye im Rahmen des Cups 2015, für das gesamte Team nach oben zeigen. 
 
Mit einer Pause von rund sechs Wochen war dem Team rund um Guido Deppe genügend Zeit gegeben, notwendige Rekonstruktionsarbeiten und Schönheitsreparaturen an den vier Opel Adam vorzunehmen. Die Piloten und ihre Beifahrer nutzen die Zeit, um sich auf ihre Weise auf das erneute Kräftemessen vorzubereiten.
 
„Sina und ich sind zur Vorbereitung bei der Westerwald Rallye am Start gewesen, um zu testen, ob uns der Unfall im Saarland noch in den Knochen sitzt. Dem war nicht so und wir konnten einen Klassensieg feiern“, erklärte Kevin Müller, der hofft, dass das ein gutes Omen für den zweiten Cup-Lauf ist. Sein vom Unfall lädierter Adam ist in dieser Woche ebenfalls fertig geworden, sodass auch Guido Deppe ihm gute Zeiten und mit etwas Glück einen Platz in den Top 5 zutraut. 
 
Vorbereitung made in Finnland
 
Während Samuli Vuorisalos Zeit für Vorbereitung während seiner Zeit beim finnischen Militär wenig Zeit bleibt, nutzte Laura Suvanto alle Möglichkeiten. „Ich arbeite daran, mein persönliches Fitness-Level weiter zu verbessern und war auch auf finnischem Asphalt unterwegs. Das ist zwar immer noch nicht das gleiche wie im Cup, aber ich will mich herantasten und von Rallye zu Rallye besser werden auf festem Untergrund“, fasste die 20-Jährige aus Turku zusammen und Deppe ergänzt: „Samuli hat im Saarland schon bewiesen, dass die Konkurrenz ihn nicht aus den Augen lassen sollte. Das wird er auch in Hessen wieder zeigen. Laura kann eine Top10-Platzierung schaffen, wenn sie sich mit dem Asphalt jetzt besser anfreunden kann.“ 
 
Nachtschichten bei Ahman/Johansson
 
Damit ihm ein besserer Start in die Rallye gelingt, hat der Schwede Pontus Ahman viel Zeit investiert, um mit seinem Co-Piloten Johan Johansson am Rallye-Aufschrieb zu arbeiten. „Es waren einige lange Nächte dabei und wir entwickeln uns als Team Tag für Tag weiter. Das gute Gefühl möchte ich mit in die Rallye nehmen. Ich möchte nicht zu viel erwarten – es ist so Vieles noch sehr neu für uns, aber ich kann versprechen, dass wir unser Bestes bei der Vorbereitung gegeben haben und das jetzt auf den WPs umsetzen wollen.“ 
 
Die Rallye rund um das hessische Schlitz gilt als eine der traditionsreichsten in der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM). Sie beginnt am Freitag, den 17. April 2015, mit dem Showstart am frühen Abend und führt über rund 140 Wertungsprüfungskilometer.
Anzeige