Sonntag, 18. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
24.09.2015

KKC Racing erlebt aufregendes ADAC-Wochenende

Nur eine Wochen nach dem gewonnen Vizetitel in der ACV German Vega Trophy stand das KKC Racing Team wieder in Wackersdorf am Start, diesmal fand im Prokart Raceland das Finale des ADAC Kart Masters statt. Auch wenn die Rennen nicht ideal verliefen, zeigte das Team sein Potential und mischte bei den Schaltkarts in den Top-Ten mit. 174 Teilnehmer starteten beim Finale der stärksten Kartrennserie Deutschlands in Wackersdorf und lieferten sich spannende Rennen. Unter der Bewerbung des KKC Racing Team starteten Leon Köhler und Sebastian Uber in der Schaltkartklasse KZ2.

Doch schon im Zeittraining zeichnete sich ab, dass das Wochenende kein einfaches wird. Trotz kleinerer Probleme beendete Leon das Qualifying als guter Achter. Einen großen Rückschlag musste er jedoch im ersten Heat verkraften. Nach einer Kollision schied er mit einem krummen Chassis vorzeitig aus.
 
Das Team leistete aber gute Arbeit und stellte dem Piloten zum zweiten Durchgang wieder ein funktionierendes Kart zur Verfügung. Leon zeigte ein starkes Rennen und kämpfte sich bis auf Platz fünf nach vorne. Damit schaffte er den direkten Finaleinzug und setzte seine Aufholjagd in den Finalrennen am Sonntag weiter fort. Von Startplatz 20 kämpfte er sich auf Position 13 und 14 nach vorne.

Anzeige
„Leon ist super Rennen gefahren. Nach dem Ausfall hat er weiter gekämpft und den Anschluss zu den Top-Ten gehalten. Unser Material funktionierte auch bei diesem starken Teilnehmerfeld perfekt“, fasste Teamchef Knut Weinhardt zusammen. Pech hatte hingegen Sebastian Uber: Nach einem guten ersten Heat mit Platz 18, fiel er im zweiten Durchgang weit zurück und verpasste dadurch den Finaleinzug. 
 
Weiter geht es für den Gillard-Importeur in zwei Wochen beim Finale der Deutschen Kart Meisterschaft in Kerpen. Leon Köhler stellt sich dort der starken internationalen Konkurrenz.