Freitag, 25. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Le Mans
10.06.2015

Proton Racing: „Le Mans ist der Höhepunkt des Jahres“

Die 24 Stunden von Le Mans sind das berühmteste Langstreckenrennen der Welt und der Saisonhöhepunkt der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC. Bei der 83. Auflage des Klassikers, die am 13. und 14. Juni mit 55 Autos auf dem legendären 13,629 Kilometer langen Circuit des 24 Heures ausgetragen wird, sind auch Dempsey Proton Racing und Abu Dhabi Proton Racing am Start. Unter der Leitung von Teammanager Christian Ried setzen sie jeweils einen 470 PS starken Porsche 911 RSR in der Klasse GTE-Am ein.
 
Dempsey Proton Racing: Bereits zum dritten Mal startet der US-Rennfahrer und Hollywoodstar Patrick Dempsey, einer der Stars der weltweit erfolgreichen Krankenhausserie „Grey’s Anatomy“, mit Porsche bei den 24 Stunden von Le Mans. Seine Teamkollegen im Porsche 911 RSR mit der Startnummer 77 sind auch beim Langstreckenklassiker in Frankreich Porsche-Werksfahrer Patrick Long (USA) und Marco Seefried (Wildschönau).
 
Abu Dhabi Proton Racing: Im Porsche 911 RSR mit der Startnummer 88 nehmen Christian Ried (Schönebürg) sowie der ehemalige Porsche-Junior Klaus Bachler (AT) und Khaled Al Qubaisi (Abu Dhabi) das berühmteste 24-Stunden-Rennen der Welt in Angriff. Ihr zweiter Platz im Vorjahr war ein grandioser Erfolg, an den sie gerne anknüpfen würden. Im weiteren Saisonverlauf schaffte das Trio auch beim Rennen in Austin als Dritter den Sprung aufs Podium.
 
Christian Ried (Teammanager und Fahrer Porsche 911 RSR #88): „Letztes Jahr waren wir Zweiter, diesmal wollen wir gewinnen. Das ist unser Ziel. Le Mans ist Faszination pur. Das Highlight des Jahres. Das fängt schon mit der Technischen Abnahme in der Stadt an. Dorthin kommen unter der Woche mehr Fans als sonst wo auf der Welt zu einem Rennen. Die Vorbereitung der Teams dauert Wochen und ist sehr aufwändig, beim Rennen geht jeder Einzelne an seine Grenzen. Doch wenn man in Le Mans ins Ziel kommt, es womöglich sogar aufs Podium schafft wie wir im letzten Jahr, dann sind von einer Sekunde zur anderen alle Strapazen vergessen.“
 
Patrick Dempsey (Porsche 911 RSR #77): „Nach Le Mans zu kommen, hat für mich immer etwas Magisches. Bei diesem Klassiker mit Porsche zu starten, der erfolgreichsten Marke in der Geschichte dieses Rennens, ist etwas ganz Besonderes. Die großen Le-Mans-Siege von Porsche haben mich durch meine Kindheit und Jugendzeit begleitet. Als Team haben wir bei den Vorbereitungsrennen in Silverstone und Spa sowie dem offiziellen Test große Fortschritte gemacht und sind jetzt sehr gut vorbereitet. Ich freue mich sehr auf das Rennen.“
 
Patrick Long (Porsche 911 RSR #77): „Ich starte schon zum zwölften Mal in Le Mans. Natürlich versuche ich, von meiner Erfahrung so viel wie möglich an meine Teamkollegen weiter zu geben. Die Strecke ist jedes Jahr ein bisschen anders. Ich habe in all den Jahren viel darüber gelernt, wie sie sich sogar noch während der Rennwoche von Tag zu Tag verändert. Diese Erfahrung teile ich mit meinen Teamkollegen. Ich helfe ihnen auch dabei, die Streckenpassagen ausfindig zu machen, auf denen man Boden gut machen kann. Wenn das Rennen erst einmal gestartet ist, wissen sie selbst, was sie tun müssen, damit wir gewinnen.“
 
Marco Seefried (Porsche 911 RSR #77): „Ich freue mich unheimlich auf mein erstes 24-Stunden-Rennen in Le Mans. Vor dem Testtag bin ich die Strecke mit dem Rad abgefahren und war tief beeindruckt. Ich gehe da schon mit Demut ran. Allein schon von der Atmosphäre her ist Le Mans völlig anders als alles, was ich bisher erlebt habe. Es ist schön und wichtig, Patrick mit all seiner Le-Mans-Erfahrung im Team zu haben. Er kann zu jeder Kurve was sagen und uns wertvolle Tipps geben.“
 
Klaus Bachler (Porsche 911 RSR #88): „Für mich ist Le Mans der Höhepunkt der Saison. Ich freue mich wie ein kleines Kind auf dieses Rennen. Unser zweiter Platz im Vorjahr war einer der größten Erfolge meiner Karriere. Diesen Tag werde ich mein Leben lang nicht vergessen. Es gibt schließlich nicht viele Menschen, die von sich sagen können, sie waren in Le Mans auf dem Podium. Das erleben zu dürfen, war schon großartig.“
 
Khaled Al Qubaisi (Porsche 911 RSR #88): „Le Mans ist Motorsport pur. Die Tradition und Faszination dieses Klassikers begegnet einem an jeder Ecke. Ich bin jetzt schon zum dritten Mal in Le Mans und fühle mich richtig wohl. Ich denke, dass ich meinen Platz in Le Mans gefunden habe. Dieses Rennen ist auch in meiner Heimat sehr populär. Für die Menschen im Mittleren Osten sind die Fahrer, die in Le Mans 24 Stunden um den Sieg kämpfen, so etwas wie moderne Gladiatoren.“