Samstag, 17. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VW Scirocco Cup
09.05.2014

Ex-Playmate Doreen Seidel startet im Scirocco Cup

Doreen Seidel (28) fährt in diesem Jahr im Volkswagen Scirocco R-Cup im Rahmenprogramm der DTM. Das Playmate des Jahres 2008 wird mit ihrem neuen 285 PS starken VW Scirocco vom 16. bis 18. Mai 2014 in Oschersleben zu Gast sein. Dabei kennt die gebürtige Chemnitzerin die Oscherslebener Rennstrecke in der Magdeburger Börde hervorragend.

Ihre ersten Rennstrecken-Erfahrungen sammelte Doreen Seidel im Rennteam der Motorsport Arena im ADAC Cruze Cup. Über einen weiteren Markenpokal führte der Weg nun in den re­nom­mierten Volkswagen Scirocco R-Cup, bei dem die Fahrzeuge mit Erdgasantrieb an den Start gehen.

Anzeige
Auch ihr Test-Debüt im neuen Arbeitsgerät fand auf Deutschlands nördlichster Rennstrecke statt, als die offiziellen Test- und Sichtungstage für die aktuelle Saison anstanden. Beim Saisonauftakt in Hockenheim belegte sie im ersten Rennen nach einem Rempler kurz vor Schluss Rang 23, im zweiten Lauf ging es vor bis auf Platz 19. Im Interview gibt Doreen Seidel einen Ausblick auf das bevorstehende Rennen in Oschersleben in zwei Wochen und spricht über die neue Herausforderung in ihrer Motorsport-Karriere.

Doreen, du fährst in diesem Jahr im Volkswagen Scirocco R-Cup. Was ist neu für dich?
Doreen Seidel: „Als allererstes ist es natürlich ein neues Auto. Auch wenn man im ersten Moment denkt, dass der Scirocco dem Mini sehr ähnlich ist, muss man ihn viel härter fahren. Das ist schon eine deutliche Umstellung. Dann bin ich jetzt im Rahmen der DTM unterwegs. Das ist eine andere Welt, da wir viel mehr Zuschauer haben und man stärker im Fokus steht. Bei VW gibt es auch keine Teams wie im vergangenen Jahr, sondern alle Autos werden zentral betreut. Somit sind alle Fahrer zusammen und wir sind eine Art VW-Familie.“

Du hast, wie schon zu Beginn deiner Rennfahrer-Karriere, die ersten Tests auf dem Auto wieder in Oschersleben gemacht. Welche Bedeutung hat Oschersleben für dich?
Doreen Seidel: „Oschersleben hat natürlich eine ganz besondere Bedeutung. Meine ersten Kilometer überhaupt in einem Rennauto waren in Oschersleben. Ich bin hier mit Abstand die meisten Kilometer gefahren und fühle mich hier schon richtig heimisch. Es ist immer wieder schön, hier her zu kommen, da ich natürlich sehr viele Erinnerungen an die Strecke habe.“

Was denkst du, ist auf deiner „Heimrennstrecke“ in Oschersleben möglich?
Doreen Seidel: „Ich hoffe, dass ich wieder einen Schritt nach vorne mache und mich weiter verbessern kann. Ich kenne die Strecke so gut, wie keine andere. Also wenn nicht hier, wo dann?“

Als Frau im Rennsport ist man leider immer noch ein Exot. Fühlst du in der Akzeptanz unter den Konkurrenten einen Unterschied? Gehen die Männer gegen die Damen vielleicht mehr Risiko in dem Glauben, dass das „schwache“ Geschlecht eher zurückzieht?
Doreen Seidel: „Ich glaube schon, dass die Männer denken, wir ziehen eher zurück als die männlichen Konkurrenten. Allerdings werden sie sicher noch merken, dass ich auf der Strecke nicht so zimperlich bin und auch mal anklopfe, wenn ich vorbei will. Abseits der Strecke sind die Jungs aber alle sehr nett und schon richtige Gentlemen.“

Die Motorsport Arena wird von vielen Fahrern als eher technisch anspruchsvolle und anstrengende Strecke bezeichnet – wie schätzt du den Kurs ein?
Doreen Seidel: „Das kann ich nur bestätigen. Oschersleben hat viele anspruchsvolle Ecken. Gerade die ‚Triple‘ ist eine echte Mutkurve. Aber auch die Kombination aus sehr schnellen Schikanen mit langsamen Kurven verlangt uns alles ab.“

Ebenfalls im Rahmenprogramm der DTM in Oschersleben vom 16. bis 18. Mai 2014 werden der Porsche Carrera Cup Deutschland und der Lotus Ladies Cup starten. Die ersten Trainings aller Serien beginnen am Freitag, um 12:45 Uhr. Die Rennen des VW Scirocco R-Cups starten am Samstag, um 17:15 Uhr und Sonntag, um 11:00 Uhr. Das Qualifying der DTM wird am Samstag um 15:10 Uhr starten – das Rennen dann am Sonntag um 13:30 Uhr.