Sonntag, 23. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
20.02.2014

Rekord-Beteiligung bei der Welfen-Winter-Rallye

Am kommenden Wochenende vom 21. bis 22. Februar 2014 wird in der etropolis Motorsport Arena erneut die ADAC Welfen-Winter-Rallye und damit die norddeutsche Rallye-Saison gestartet. Bereits zum sechsten Mal organisieren die Motorsportfreunde des Braunschweiger Auto Touren-Club e.V. (BATC) die besondere Rallye-Veranstaltung. 

Dort wo sonst Mike Rockenfeller, Augusto Farfus oder Bruno Spengler um jede Hundertstelsekunde kämpfen, starten am letzten Februar-Wochenende ca. 50 Rallye-Teams in die Saison 2014. Vom 21. bis zum 22. Februar 2014 nutzen Rallye-Teams aus ganz Deutschland die Möglichkeit, auf dem DTM-Kurs in Sachsen-Anhalt ihre Boliden im Rahmen der ADAC Welfen-Winter-Rallye auf Saisontauglichkeit zu testen.

Anzeige
„Die Rahmenbedingungen bleiben auch bei der sechsten Auflage unverändert. Wir machen drei 200er-Rallyes an einem Wochenende“, erklärt Organisationsleiter Karl-Heinz Engel. Die erste Rallye startet am Freitagabend um 18:31 Uhr und die anderen beiden am Samstag um 9:31 Uhr und 14:31 Uhr auf dem 3,7 km langen Kurs der etropolis Motorsport Arena Oschersleben. Die Sieger werden sowohl für jeden Einzellauf als auch zusätzlich in der sogenannten Triple-Wertung ermittelt. „Damit bestehen für jeden Piloten gleich vier Sieg-Chancen“, betont BATC-Sportleiter Karl-Heinz Engel. Beim Auftakt am Freitagabend werden knapp 40 Autos an den Start gehen, am Samstag haben 50 Teams für die Veranstaltungen genannt.

„Wir freuen uns riesig darüber, dass sich in diesem Jahr die Starterzahlen deutlich nach oben entwickelt haben. Die Teams und Zuschauer können sich auch in diesem Jahr auf eine kompakte und zugleich prüfungsreiche Rallye freuen", so Organisationsleiter Karl-Heinz Engel. Neben der guten Organisation bieten kurze Wartezeiten, lange Fahrzeiten und 105 WP-Kilometer die besten Voraussetzungen, um die letzten Test- und Einstellfahrten abzuspulen. „Der Vorteil unseres Konzeptes ist es, dass die Rallye-Piloten mögliche Fehler wieder gut machen können. Wenn ich als Fahrer freitags vielleicht Pech hatte, hab ich am Samstag zwei weitere Chancen, mein Können zu zeigen und meinen Boliden zu testen“, erklärt „Kalle“ Engel.

Auch im Jahr 2014 können die Organisatoren wieder einzelne Meisterschaftsprädikate vorweisen. Neben dem Nordhessen-Pokal, der Niedersächsischen Rallye-Meisterschaft und der Schleswig-Holsteinischen ADAC Automobil-Rallye Cup-Wertung ist die Rallye in Oschersleben auch in diesem Jahr der Auftakt zum ADAC Welfen-Pokal. „Wir freuen uns über jedes Prädikat. Doch der Charme unserer Veranstaltung besteht vor allem darin, dass hier jeder nach Lust und Laune ausprobieren kann, ob er schon wieder fit für die neue Saison ist“, so Engel.

Buntes Teilnehmerfeld

Zahlreiche Piloten wollen diese Testmöglichkeit nutzen und so ist der Saisonstart im Nordosten wieder Anziehungspunkt für viele Rallye-Teams. Mit BMW-Pilot Axel Nörenberg (2010, 2011) und Vorjahressieger Armin Holz haben bereits zwei bisherige Sieger der Triple-Wertung ihre Teilnahme angekündigt. Neben der großen Zahl von Wiederholungstätern starten einige Teams zum ersten Mal in Oschersleben.

So wird Tina Wiegand die Rallye in der etropolis Motorsport Arena nutzen, um ihren Boliden auf Herz und Nieren zu testen. „Die Welfen-Rallye bietet mit der DTM-Strecke ideale Bedingungen für die letzten Optimierungen vor unserem Saisonstart. Der Verlauf der Rennstrecke, die weiträumigen Auslaufzonen und die nahezu optimalen Fahrbahn-Bedingungen eignen sich hervorragend, um letzte technische Abstimmungen am Auto vorzunehmen“, so Wiegand vor dem Start in der Magdeburger Börde.

Die Zwönitzerin startet in der aktuellen Saison gemeinsam mit Co-Pilot Christian Laun in der Citroen DS3 R1 Trophy und setzt dabei auf die Betreuung durch Schmack Motorsport. „Unsere Zielsetzung für das kommende Wochenende ist es, uns im Verlauf der drei Läufe stetig zu verbessern, die Strecke kennenzulernen sowie die Erfahrungen aus den vorangegangenen Läufen umzusetzen“, informiert die 28-Jährige vor dem Start in der Magdeburger Börde.