Samstag, 15. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
06.05.2014

Lechner Racing bereit für den Saison-Start

Mit dem Grand Prix von Spanien kommt der F1-Zirkus erstmals in dieser Saison nach Europa. Und wenn die Königsklasse nördlich von Barcelona um den Sieg fightet, heißt es traditionell auch „Start frei“ für den Porsche Supercup. Nach unzähligen Siegen und Titeln ist der Name Lechner seit Jahren untrennbar mit dem schnellsten Markenpokal der Welt verbunden.

Unter dem Namen Verva Lechner Racing Team zählt die Mannschaft rund um Robert und Walter Lechner jun. auch in diesem Jahr wieder zum Kreis der Favoriten. Als Teamkollegen des bisherigen Verva-Stammpiloten Kuba Giermaziak aus Polen, der im Vorjahr bereits mit Spitzenplätzen für Furore gesorgt hatte, sorgt in der bevorstehenden Saison der junge Engländer Ben Barker für Verstärkung.

Anzeige
Eines ist klar: Wenn am kommenden Sonntag um exakt 11:45 Uhr die Startampeln des Circuit de Catalunya erlöschen, werden neben Tausenden Zuschauern live vor Ort auch wieder einige Formel 1-Stars und VIPs im Paddock auf die Monitore schauen. Gut zwei Dutzend der 460 PS starken Porsche 911 GT3 Cup auf Basis der aktuellen Baureihe 991, pilotiert von den besten Sportwagen-Fahrern der Welt, bieten eine Show, der man sich nur schwer entziehen kann.

Mittendrin statt nur dabei sind in der 2014er-Saison des Porsche Supercups erneut auch Robert und Walter Lechner jun.: vor allem der Jüngere der beiden Lechner-Brüder aus Salzburg kennt den schnellsten Markenpokal der Welt wie seine Westentasche. Selbst mehrere Saisons als Pilot erfolgreich im Supercup unterwegs ist Walter Lechner jun. heute erfolgreicher Team-Manager. „Die erfolgreichen Testfahrten in Barcelona und Hockenheim haben gezeigt, dass wir gut für die neue Saison gerüstet sind, die Basisarbeit ist erledigt und wir sind gut vorbereitet“, ist der Manager des Verva Lechner Racings Teams optimistisch. „Beide Fahrer sind schnell und ich glaube fest daran, dass wir schon in Barcelona viele Punkte sammeln können.“

Verva-Stammpilot Kuba Giermaziak zählt zu den absolut schnellsten Piloten im Porsche Supercup – im Vorjahr schrammte er mehrmals nur hauchdünn am Sieg vorbei. Nach zahlreichen Spitzenplätzen reichte es in der Endabrechnung für den 23-jährigen Polen für Rang fünf. Mit dem Rennen in Spanien hat Kuba noch eine Rechnung offen: Im Vorjahr lag er klar auf Podiumskurs, bis er in der letzten Schikane noch auf Rang vier verdrängt wurde.

Große Hoffnungen setzt Walter Lechner auch die Neuverpflichtung, den Engländer Ben Barker: Obwohl erst 22 Jahre jung gilt der 1,93 Meter große Rookie schon jetzt als eines der größten Talente im internationalen Porsche Markenpokal. „Als Vizemeister des Porsche Carrera Cup UK ist er im Vorjahr frisch in den Supercup gekommen, hat keine einzige Strecke gekannt und war trotzdem auf Anhieb extrem schnell“, so Walter Lechner. „Beim Rennen auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi haben Robert und ich das erste Mal mit ihm gesprochen, da hat die Chemie schon gepasst. Zurück in Salzburg haben wir dann alles unter Dach und Fach gebracht.“

So richtig spannend wird es für die beiden Fahrer des Verva Lechner Racing Teams ab dem kommenden Freitag, dem 9. Mai 2014. Da steht auf dem Circuit de Catalunya das freie Training auf dem Programm. Dann geht es Schlag auf Schlag: Qualifying am Samstag, um 12:15 Uhr, der Start zum Rennen findet am Sonntag, um 11:45 Uhr, statt.
Anzeige