Samstag, 4. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
23.04.2014

Ragginger Gesamt-Führender im Carrera Cup Asia

Es war das wohl spektakulärste Wochenende in der 12-jährigen Geschichte des Porsche Carrera Cup Asia (PCCA). Regengüsse, schwierigste Strecken-Verhältnisse und dramatische Manöver machten die zweite Runde des Markenpokals zu einem Punktekampf der Extraklasse. Martin Ragginger lieferte eine fahrerische Meisterleistung und schaffte zweimal den Sprung auf das Podest.

Im ersten Rennen am Samstag, durch einen Reifenschaden im Qualifying nur auf dem fünften Startplatz, rollte er das Fahrerfeld von hinten auf und überholte bereits in der zweiten Runde den bis dahin zweitplatzierten Alexandre Imperatori und fuhr auch als Zweiter, hinter Earl Bamber (LKM Racing) ins Ziel. Aufgrund eines technischen Vergehens wurde Bamber allerdings im Nachhinein der Sieg aberkannt, wodurch Ragginger in der Wertung ganz nach oben gereicht wurde.

Anzeige
Noch läuft die Berufung des LKM-Racing Teams. Durch die zweitschnellst-gefahrene Runde im Qualifying für das Sonntagsrennen startete Ragginger im dritten Meisterschaftsbewerb von Startplatz zwei und wurde nach den zwölf Runden auf dem 5,5 km langen International Circuit von Shanghai als Zweiter, hinter Alexandre Imperatori vom Team PICC StarChase, abgewinkt.

Durch die starke Performance an den beiden Renntagen ergibt sich für den Salzburger Motorsportler und dem österreichischen Rennstall die momentane Gesamtführung. Nach den bislang zwei von insgesamt zwölf Wertungsläufen im asiastischen Markenpokal führt Ragginger aktuell mit 56 Punkten vor Alexandre Imperatori (54) und Ho-Pin Tung mit 42 Punkten. Der vorjährige PCCA-Gesamtsieger Earl Bamber liegt durch das technische Vergehen (Berufungsentscheid noch ausständig) derzeit mit 38 Punkten auf dem vierten Gesamtrang.