Donnerstag, 29. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartmesse
20.01.2014

22. IKA KART2000: Ein erfolgreiches Treffen der Nationen

Am 18. und 19. Januar 2014 war es wieder soweit: Die IKA KART2000 lud zum 22. Mal zur weltgrößten Kartmesse nach Offenbach. Dabei ist die IKA KART2000 längst keine Messe mehr, die sich lediglich auf den einheimischen Markt konzentriert. 2014 wurde auch dem letzten der zahlreichen Besucher klar, dass die IKA mit über 30 vertretenen Nationen zum internationalen Treffen der Kartindustrie geworden ist.

„Bereits im Juli 2013 waren 80% der Ausstellerfläche vergeben und im November waren wir ausgebucht“, berichtet Messechef Botho G. Wagner. „Wir mussten eine Warteliste einrichten, auf der bis zuletzt 18 weitere Interessenten auf einen Platz hofften.“ Und das spiegelte sich tatsächlich bei einem Rundgang auf dem 10.000 Quadratmeter großen Messegelände wieder: Es gab keine freie Stelle! Selbst der Raum im Eingangsbereich und in Verbindungsgängen zwischen den Hallen wurde mit Ständen gefüllt.

Anzeige
Und doch wirkte die Messe trotz solcher Behelfslösungen nicht „vollgestopft“ und musste auch in Sachen Qualität keine Abstriche machen. Ganz im Gegenteil: Die IKA präsentierte sich prachtvoller als je zuvor. Beeindruckende und aufgeräumte Standkonstruktionen bescherten der Ausstellung insgesamt ein hochmodernes und professionelles Erscheinungsbild, was den gewachsenen Anspruch der Aussteller, aber auch der Messe-Organisatoren Botho und Alice Wagner sowie Marcel Fuchsberger unterstreicht. 

Natürlich gab es bei einem 2.300 Meter langen Messerundgang auch viel Neues zu entdecken. Neben neuen oder weiterentwickelten Chassis und Motoren sowie neu homologierter Reifen stand 2014 besonders der Leihkartbereich im Fokus. Alternative Antriebskonzepte, Begrenzungstechniken, Streckensicherung, Zeitnahme, Displaysystem sowie ein großes Angebot digitaler Lösungen für Kartbahnbetreiber und Rennveranstalter machte einen erheblichen Teil des 2014er Angebots aus.

Das große Feld des Zubehörs, über Ersatzteile bis hin zum Werkzeug, durfte natürlich auch nicht fehlen – ebenso wenig der Bekleidungsbereich mit Overalls, Helmen oder Handschuhen. Hier warteten vielerorts einige Messeschnäppchen. Diese ließen sich Neueinsteiger ebenson wenig entgehen wie Hobby-Piloten. Auch an diese Zielgruppe wurde gedacht, war doch der Clubsportbereich und das Angebot an günstigen Freizeitkarts in Hülle und Fülle vertreten. Die Profirennserien und Verbände waren natürlich auch vor Ort und informierten interessierte Piloten über ihre Neuerungen, Termine und Regularien für die anstehende Kartsport-Saison. Und auf die Frage, was nach dem Kartsport kommt, hatte die IKA auch ihre Antworten parat: Verschiedene Formel- und Tourenwagenklassen waren in Offenbach vor Ort, um ambitionierten Aufsteigern entsprechende Möglichkeiten für ihre künftige Motorsportkarriere aufzuzeigen.

Abseits des eigentlichen Messegeschehens gab es ebenfalls einiges zu sehen: Schulungen und Präsentationen im Eventcenter sowie ein Einsteigerlehrgang für Bambini-Fahrer wurden an beiden Tagen gut besucht, was auch für die traditionelle Jahressiegerehrung des ADAC Kart Masters am Samstagabend galt. Rund 300 Anwesende erlebten einen stimmungsvollen Abend und ehrten die ADAC-Champions 2013. Und noch eine weitere Auszeichnung wurde im Rahmen der Gala verliehen: Erstmals vergab die IKA die Auszeichnung „Kart-Mann des Jahres 2013“. Diese wurde Siggi Lehr für seine langjährigen Verdienste im Kartsport verliehen.

Messechef Botho Wagner zog zum Messeschluss ein positives Fazit: „Wir können durch die Bank zufrieden sein. Der Samstag war sehr gut besucht – vom reinen Gefühl her sogar besser als im Vorjahr. Auch der Sonntag hatte einen guten Zulauf und dürfte die Besucherzahlen des Vorjahrs, die 2013 leider vom Winterwetter getrübt wurden, überbieten. Doch Besucherzahlen sind nicht alles – auch die Aussteller müssen zufrieden sein. In den vielen Gesprächen die wir geführt haben, erhielten wir sehr positive Rückmeldungen. Viel Lob haben wir auch für das gesamte Erscheinungsbild der diesjährigen Messe erhalten. Das bestätigt unsere Arbeit. Wir hoffen, dass der enorme Zuwachs, den wir dieses Jahr erhalten haben, für die 23. IKA KART2000 am 17. und 18. Januar 2015 anhält, denn theoretisch stehen wir dann vor der Möglichkeit, die zweite Etage des Messegeländes zu öffnen.“