Donnerstag, 9. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GP2
13.10.2014

Glücklose Russland-Premiere von Daniel Abt

Eine Premiere mit Pech: Beim ersten GP2-Auftritt auf der Rennstrecke in Sochi in Russland im Rahmen des Formel 1 Grand Prix erlebte Daniel Abt vom 11. bis 12. Oktober 2014 ein durchwachsenes Wochenende. Der GP2-Pilot des Teams Hilmer Motorsport musste im Hauptrennen am Samstag vorzeitig aufgeben. Das Sprintrennen am Sonntag beendete Daniel Abt als 13.

Von Startposition 13 ins Rennen gegangen lag Abt im Hauptrennen am Samstag nach guter Anfangsphase aussichtsreich auf Position sechs, als er von einem Konkurrenten getroffen und umgedreht wurde – Aufgabe in der Box. Nach dem Ausfall und der daraus resultierenden Startposition 23 war auch im Sprintrennen am Sonntag eine Punktelandung in weite Ferne gerückt.

Anzeige
Zwar zeigte Daniel Abt einmal mehr eine seiner starken Aufholjagden, blieb aber mit Rang 13 unbelohnt. „Der Ausfall am Samstag hat natürlich sehr geschmerzt, denn wir hatten eine sehr gute Pace. Doch dann wurde ich am Heck getroffen und musste das Auto abstellen – sehr bitter“, sagt Abt. „Am Sonntag haben wir das Beste aus unseren Möglichkeiten und der schlechten Startposition gemacht. Auf weichen Reifen kam ich lange gut durchs Feld, bis sie gegen Rennende etwas abbauten.“

Nach seiner Rennpremiere in Russland bleibt Abt wenig Zeit, um durchzuatmen: Beim DTM-Saisonfinale in Hockenheim am kommenden Wochenende vom 18. bis 19. Oktober 2014 pilotiert er erneut das 460 PS starke DTM-Renntaxi von Audi. Danach geht es in die USA, wo er am 27. Oktober 2014 einen IndyCar-Test für das Team Andretti Autosport absolviert. Bereits das Saisonfinale der US-amerikanischen Monoposto-Serie im kalifornischen Fontana verfolgte Abt vor Ort.

Die Vorfreude ist groß: „Ich freue mich sehr auf diese Chance. Die IndyCar-Serie ist legendär und Andretti Autosport ein Top-Team. Ich werde mir keine großen Ziele setzen außer einem: Spaß haben und die Zeit genießen.“