Samstag, 20. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VW Castrol Cup
07.10.2013

Finale: Mateusz Lisowski gewinnt Titel im Premierenjahr

Am 04. und 05. Oktober 2013 fand im polnischen Poznan das siebte und letzte Rennen im Volkswagen Castrol Cup statt. Insgesamt waren 25 Fahrer aus neun Ländern am Start.Bereits vor dem Finale stand Mateusz Lisowski als Favorit auf den Titel fest. Mit 450 Punkten führte der Pole. Chancen ihn noch zu stoppen hatten noch Jan Kisiel (zweiter mit 47 Punkten dahinter) und Jakub Litwin (398 Punkte). Dahinter kamen noch der Schwede Rasmus Marthen (375), gefolgt von Maciej Steinhof (348), Robertas Kupcikas (338) und Marcus Fluch (337) für eine Top-Platzierung in Frage.

Im Qualifying auf dem 4,803 km langen Kurs holte sich Lisowski mit 1:45,037 Minuten die Pole Position. Die zweitbeste Zeit fuhr der jüngste Fahrer, Pawel Krezelok. Robertas Kupcikas, Maciej Steinhof und Gosia Rdest folgten auf den weiteren Plätzen. Jan Kisiel kam nicht über Platz zehn hinaus. Jakub Litwin war sogar nur auf Platz 13 zu finden.

Anzeige
Rennen 13 sollte dann die Entscheidung um die Meisterschaft bringen. Mateusz Lisowski baute von Beginn an seinen Vorsprung aus. Krezelok konnte auf Platz zwei nicht lange den Attacken Kupcikas standhalten und wurde schnell überholt. Steinhof hatte Platz drei sicher. An der Spitze aber weiterhin Lisowski, der mit seinem Sieg den Titel sicher hatte. „Das Rennen war perfekt für mich“, so der neue Meister.

Zweiter wurde Robertas Kupcikas: „Es gibt hier so viele Piloten, die auf das Podium fahren können. Umso schöner ist dieser Erfolg. Aber in Rennen zwei wird es von Platz sieben sicherlich nicht einfacher werden.“ Und was machte Kisiel? Nach einem guten Rennen wurde er Fünfter. Als Achter von Rennen eins ging Jakub „Kuba“ Litwin in Rennen zwei von der Pole-Position aus an den Start. Fünf Piloten hatten jetzt noch Chancen auf Platz zwei oder drei. Litwin gewann den Start vor Marcus Fluch und Maciej Steinhof. Und Kisiel gewann in der Folge auch tatsächlich das Rennen vor den beiden anderen und holte sich damit seinen ersten Sieg. Damit wurde er noch Vizemeister. Jan Kisiel musste aus der Boxengasse starten, überholte aber bravourös und sicherte sich mit Platz elf tatsächlich noch Rang drei der Meisterschaft.

Aus den Händen des Präsidenten der Volkswagen Group Polska, Ralf Berckhan, erhielt der neue Meister einen Volkswagen Golf 7 und einen Scheck über 30.000,- Euro. Jakub Litwin bekam noch 20.000,- Euro, and Jan Kisiel 10.000,- Euro. Den Fair Play-Preis (einen Volkswagen up!) erhielt Maciej Steinhof, vom Präsidenten von Castrol Polen, Slawomir Radon.
Anzeige