Sonntag, 21. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Eurochallenge
09.09.2013

ROTAX MAX Euro Challenge krönt Champions

Salbris war am vergangenen Wochenende Austragungsort des vierten Laufs zur ROTAX MAX Euro Challenge. In einem packenden Finale fielen erst in den letzten Rennen des Jahres die Titelentscheidungen.

Im Feld der Junioren holte sich der frischgebackene CIK Europameister der KFJ, Lando Norris (RL Racing Dept UK) den Sieg im Finale. Hinter ihm duellierten sich die beiden Teamkollegen Guan Yu Zhou und Connor Hall (beide Strawberry Racing) um den Titel. Am Ende lagen beide punktgleich an der Spitze und es war Zhou, der aufgrund eines besseren Einzelergebnis den Gesamtsieg holte. Bester Deutscher des Finales wurde Philip Hamprecht (Paul Carr Racing) auf Platz elf. Christopher Dreyspring (TAD Racing) beendete die Saison als 21. Pech hatte hingegen Maximilian Schmitt (M-Tec Praga Racing), der über den Hoffnungslauf leider die Finalqualifikation verpasste.

Anzeige
Im Feld der DD2-Piloten spielte sich am Sonntag schon vor den Rennen ein Drama ab. Ausgerechnet Tabellenführer Xen de Ruwe (FK Racing Team AB Ltd) meldete sich von der Veranstaltung ab. Vorausgegangen war ein Disput mit seinem Team, das ihm letztlich kein Einsatzmaterial bereitstellen wollte. Die Gunst der Stunde ergriff daher der Kanadier Ben Cooper (KMS Europe). Der amtierende ROTAX-Weltmeister fuhr einen klaren Doppelsieg und damit den Meistertitel nach Hause. Erfreulich war die Leistung der deutschen Piloten, die geschlossen den Finaleinzug schafften. Am Ende war es Marcel Schirmer, für den Euro-Einsatz erstmals im Team Protrain startend, der sich mit Platz zehn am besten in Szene setzen konnte. Die TAD-Piloten Pascal Marschall und Anna-Lisa Dreyspring beendeten das Finale auf den Plätzen 23 und 24. Pech hatte Luka Kamali (TAD Racing), der aufgrund eines Chassisdefekts nicht am Finale teilnehmen konnte.

In der Sonderwertung der DD2 Masters-Fahrer gewann Cristiano Morgado (Josh Hart Racing) beide Finalläufe. In der Meisterschaft setzte sich jedoch Kartlegende Alessandro Manetti (Josh Hart Racing) durch.

Bei den Senioren überraschte der Brite Kylie Fowlie (Strawberry Racing) die Konkurrenz. Er schloss seine erste Euro-Saison mit einem fulminanten Doppelsieg ab und katapultierte sich so noch zum Vizetitel. Der Gesamtsieg war dem amtierenden ROTAX-Weltmeister Charlie Eastwood (Strawberry Racing) aber nicht mehr zu nehmen. Nachdem dessen schärfster Rivale, Harry Webb (Strawberry Racing), im Prefinale aufgrund einer unfairen Aktion die schwarze Flagge gesehen hatte, reichte Eastwood am Ende ein sicherer Zweiter Platz zum Titelgewinn 2014.
Anzeige