Freitag, 14. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Margutti Trophy
12.03.2013

Kevin Metzner fährt bei Margutti Trophy in Top-Ten

Mit der 24. Tropheo Andrea Margutti wartete am vergangenen Wochenende auf Kevin Metzner der zweite große internationale Gastauftritt in dieser Saison. Mit über 200 Piloten aus mehr als 20 Nationen war das Starterfeld erneut stark besetzt, der junge Sachse schlug sich aber beachtlich und beendete ein Finalrennen sogar als beeindruckender Zehnter.

Während in Deutschland die letzten Sonnenstrahlen vom Himmel schienen, präsentierte sich das Wetter auf dem South Garda Circuit von seiner schlechten Seite. Starker Regen sorgte für widrige Bedingungen an den Trainingstagen, Kevin stellte sich darauf schnell ein und landete kontinuierlich im Vorderfeld. Zum Zeittraining am Samstag war der 1.010 Meter lange Kurs aber wieder trocken und es konnte im letzten Warm-Up erstmalig das Trockensetup getestet werden. „Bis jetzt schaut es sehr gut aus“, zeigte sich Kevin, nach Rang drei am Samstagmorgen, sehr zuversichtlich. Im anschließenden Zeittraining knüpfte er an diese Vorstellung an und landete im Gesamtklassement, als zweitschnellster Deutscher,auf dem hervorragenden 13. Startplatz.

Anzeige
Trotz der besseren Innenbahn büßte der Junior des ADAC Sachsen e.V. im ersten Vorlauf etwas an Boden ein. „Ich war während des Starts auf der falschen Spur und musste das halbe Feld ziehen lassen“, erklärte Kevin im Ziel. Nach zwei Runden hatte sich die Meute neu formiert und Kevin startete seine Aufholjagd, mit tollen Überholmanövern zog er an seinen internationalen Konkurrenten vorbei und wurde als 16. abgewinkt. Aus dem Fehler des ersten Laufes hatte Kevin gelernt und legte im zweiten Durchgang einen sensationellen Start hin.

Bei leichtem Regen rangierte er nach wenigen Metern schon auf Rang zwei und attackierte zeitweise sogar den Führenden. Zu Rennmitte trocknete die Strecke jedoch wieder ab und er kam als guter Fünfter ins Ziel. In der Gesamtwertung war er als Zwölfter erneut der zweite beste Pilot aus Deutschland. „Das war ein erfolgreicher Tag für uns, ich fühlte mich sehr wohl und werde versuchen morgen auf ähnlichem Niveau zufahren“, freute sich der Schützling des TB Motorsport Racing Teams am Abend.

Nach den Wetterkapriolen der ersten Tage, zeigte sich der Kurs am Finalsonntag von seiner schönsten Seite. Strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen sorgten für hervorragende Grippverhältnisse. Kevin stellte sich schnell auf die neuen Anforderungen ein und fuhr ein beeindruckendes Pre-Finale. Nach einem unfallfreien Start etablierte er sich im vorderen Mittelfeld und kämpfte sich als bester Deutscher im Rennverlauf bis auf Rang zehn vor. Etwas Pech hatte er dagegen im großen Finale, erneut im Mittelfeld kam es zu einer Kollision und er musste das Rennen nach acht Runden vorzeitig beenden. „Abgesehen vom Ausfall bin ich mehr als zufrieden. In diesem starken Feld konnten wir uns das gesamte Wochenende im Bereich der Top-Ten behaupten. Das ist ein sehr gutes Ergebnis, ein großer Dank an mein Team TB Motorsport und meine Eltern für die hervorragende Unterstützung“, fasst Kevin die Geschehnisse zusammen.

In sechs Wochen reist Kevin dann zum ersten Meisterschaftsrennen des ADAC Kart Masters auf dem Hunsrückring/Hahn, vorher macht er aber noch eine Stopp beim Winterpokal in Oschersleben am 24.03.2013.
Anzeige