Sonntag, 9. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
15.04.2013

Proton Competition gewinnen ersten LMS-Lauf

Erstes Langstreckenrennen 2013 in Europa, erster Lauf zur Le Mans Series in Silverstone, erster Sieg für Felbermayr-Proton: Nick Tandy, Christian Ried und Gianluca Roda gewinnnen im Porsche 911 GT3 RSR ein dramatisches Regenrennen mit einer Runde Vorsprung. Pünktlich zum Start setzte Regen ein und schon in der Aufwärmrunde gab es die ersten Dreher.

Schwierige Bedingungen erwarteten die 23 Teilnehmer zum ersten Lauf der Le Mans Series auf der Insel. Porsche Werksfahrer Nick Tandy weiß als Brite offensichtlich, wo in Silverstone die Pfützen stehen und fuhr mit unglaublichen Rundenzeiten an die Spitze. Wie fast das gesamte Feld war er auf Slicks gestartet und wechselte in Runde vier auf Regenreifen. Er holte daraufhin einen Rückstand von 30 Sekunden auf die beiden führenden Ferrari auf und übernahm in Runde neun die Führung, die der Proton-Elfer bis ins Ziel nicht mehr abgeben sollte.

Anzeige
Nur kurz gab es Herzklopfen bei den Ummendorfern: Nach knapp 1,5 Stunden Fahrzeit sollte Tandy die Box zum Fahrerwechsel ansteuern, als just in dem Moment das Safety-Car rausging und daraufhin die Boxengasse gesperrt wurde. Aber Entwarnung: Nach drei Runden hinter dem Führungsfahrzeug wurde der Brite hereingeholt und Gianluca Roda übernahm das Steuer. Schon bald funkte Roda, dass es draussen irregulär wäre. Mehrere Fahrzeuge drehten sich trotz des niedrigen Tempos hinter dem Safety-Car. Ein Ende des starken Regens war nicht in Sicht. Nach 2:20 Stunden Fahrzeit und Zurücklegung der Mindestdistanz zur Punktevergabe für die Meisterschaft fiel die rote Flagge: Rennbabbruch! Das war der Sieg.

„Ich bin schon viele Rennen in Silverstone gefahren, aber auf solche Bedingungen kann ich mich nicht erinnern. Speziell in Stowe rannen richtiggehende Bäche über die Fahrbahn. Unter diesen Umständen freut es mich besonders, dass ich beim ersten Einsatz für Felbermayr-Proton in der LMS meinen Teil zum Erfolg beitragen konnte. Es war sicher einer der besten Stints meiner Laufbahn", gibt Nick Tandy zu Protokoll.