Donnerstag, 30. Juni 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartmesse
21.01.2013

Erfolgreiche 21. IKA KART2000 trotz Wintereinbruch

Nach der fulminanten Jubiläumsausgabe der IKA KART2000 im vergangenen Jahr zog die weltgrößte Kartmesse am vergangenen Wochenende (19. und 20. Januar 2013) auch zur 21. Auflage zahlreiche Besucher in ihren Bann. Das traditionelle Mega-Event, das alljährlich die Kart-Saison eröffnet, glänzte wieder einmal mit zahlreichen Neuerungen, hatte aber auch einige schwere Hürden zu meistern.

Schon im Vorfeld der Messe erlebten die Messeveranstalter Alice und Botho G. Wagner sowie Marcel Fuchsberger einen tragischen Rückschlag. Mit dem Tod von Petra Fuchsberger verlor man im November die geliebte Tochter und Mutter – ein Verlust, der nicht nur privat eine große Lücke hinterließ. Auch im Hinblick auf die Organisation der Kartmesse fehlte Petra Fuchsberger, die seit 1993 maßgeblich am Ablauf des Großereignisses beteiligt war.

Anzeige
Erschwerend hinzu kamen die Umbaumaßnahmen einiger Messehallen, die aufgrund der Wetterbedingungen kräftig ins stocken gerieten und den Verantwortlichen bis zum Schluss Kopfzerbrechen bereiteten. Leider gab es zum Messebeginn dann auch noch die ein oder andere freie Standfläche, die das sonst so gelungene Gesamtbild der Messe etwas trübte. „Ein Aussteller auch Griechenland hat die Fähre verpasst und ein weiterer aus Zagreb konnte aufgrund des Wintereinbruchs nicht anreisen“, erklärt Botho G. Wagner.

Umso beachtlicher ist es am Ende trotzdem, dass die Veranstalter eine spektakuläre Veranstaltung auf die Beine gestellt haben. Dass Wettergott Petrus das Messe-Wochenende mit Schnee, Frost und Eis begleitete, trug nicht unbedingt zu einer Rekordmesse bei. Dennoch waren Veranstalter und auch Aussteller am Ende gleichermaßen von den positiven Besucherzahlen überrascht.

Wer es also trotz des Winters nach Offenbach geschafft hatte, der bekam auch einiges geboten. Auf über 10.000 qm, verteilt auf sieben Hallen, präsentierte sich alles, was der Sport zu bieten hat: Racing-, Indoor-, Hobby-, Zubehör-, Bekleidungs und Ersatzteilsektor waren einige Kategorien des breiten Angebots. Um das breite Spektrum unter zu bekommen, wurde das Messegelände sogar erweitert. Gleich zwei Hallen wurden vergrößert, um zusätzliche Ausstellungsfläche zu gewinnen. Dieser Umstand zog erstmals auch CRG als Dirketaussteller an.

So bezog die italienische CRG-Gruppe fast eine ganze Halle und präsentierte auf einem eindrucksvollen Stand die hauseigenen Kart-Marken CRG, Maxter, LH, Maranello und Zanardi sowie die neuen Motoren von Maxter und Iame. Apropos Motoren: Im Zuge der frischen Motorenhomologationen gab es natürlich auch den ein oder anderen Neuzugang: Neben den modifizierten TM-Triebwerken am Stand von Solgat feierte man auch eine Weltpremiere. Modena Engines zeigte erstmals den brandneuen Schaltkartmotor KK1, der durch zahlreiche Innovationen das Interesse auf sich zog.

Auch bei ROTAX gab es erstmals die neuen MAX-Motoren zu sehen, die ab 2013 mit einem neugestalteten Kurbelgehäuse, fälschungssicherer Motornummer, Kettenabdeckung und 400 Gramm Gewichtsersparnis daherkommen.

Aber auch Freunde aus dem Viertaktbereich kamen auf ihre Kosten und waren an den Ständen von Schuurman mit dem RK1-Aggregat ebenso gut beraten wie bei Siwssauto mit dem namensgleiche Kraftpaket. Das aber wohl stärkste Aggregat kam auch dieses Jahr von der Firma Rübig, wo der 65 PS starke Mega-Motor immer mehr Anhänger findet.

Modifikationen und Innovationen gab es nahezu überall zu bestaunen. Das große Angebot des Zubehörs, über Ersatzteile bis hin zum Werkzeug kam auf der IKA ebenfalls nicht zu kurz, was natürlich auch für den Sektor der Datenaufzeichnung und den Bekleidungsbereich galt. Neben den aktuellen Racingkarts wurde auch das Spektrum für Einsteiger- und Hobby-Piloten bedient: Messeschnäppchen, günstige Komplett-Karts, exotische Motorenkonzepte und auch neue Rennserien waren an vielen Ecken anzutreffen.

Aber auch der Indoorbereich nahm einen beachtlichen Teil der Messe ein. Auffällig waren vor allen Dingen die immer sportlicher anmutenden Designs der Leihkarts, die heutzutage dynamischer wirken und aktuellen Rennkarts oftmals in nichts mehr nachstehen. Dass Elektro-Antrieb auch hier immer mehr an Bedeutung gewinnt, war ebenfalls ein klarer Trend auf der IKA. Abgerundet wurde das Indookartangebot vom entsprechenden Ausstattungssegment, wie Zeitnahmesystemen, Displays oder Begrenzungstechniken.

Auch der „große“ Motorsport war wieder vertreten. Verschiedene Formel- und Tourenwagen zogen in Offenbach die Blicke auf sich, was auch für den neuen Rallye-Twingo aus dem Hause Renault galt.

Viel Programm auch neben der Messe

Neben der eigentlich Show bot die IKA aber auch Raum für Diskussionsrunden, Tagungen, Präsentationen und Lehrgänge. Im Eventcenter wurde an beiden Tagen viel Programm geboten, wobei die große Messe-Gala am Samstagabend das Highlight bildete. Hier fand nicht nur die Jahressiegerehrung des ADAC Kart Masters 2012 im feierlichen Rahmen statt, sondern auch die Ehrungen für den „Schrauber des Jahres“ und die vergebenen Auszeichnungen für die beliebteste Kartserie und die beliebteste Kartstrecke.

Messe-Chef Botho G. Wagner zeigte sich am Abend sehr zufrieden mit der Jubiläumsmesse: „Eine gelungene 21. IKA KART2000 mit gutem Umsatz – das war rundum die Meinung der Aussteller. Und sie zeigten uns, das auch mit ihren Buchungen zur kommenden 22. IKA KART2000 am 18. und 19. Januar 2014. Am Messe-Samstag setzte schon früh der Besucherstrom ein – und es wurde sofort geordert! Die Besucherzahl lag zumindest auf der Vorjahreshöhe. Eher darüber. Denn um 10 Uhr, nur eine Stunde nach Messe-Öffnung, war bereits der erste Parkplatz voll belegt und unser kostenloser Shuttleverkehr wurde rege genutzt. Die konkrete Besucherzahl kennen wir noch nicht, denn die Abrechnung der Vorverkauf, Clubkarten und Firmenbons dauert bekanntlich einige Tage. Der Messe-Sonntag begann mit einer europaweiten Schnee- und Eiskatastrophe und selbst auf den Autobahnen ging nichts mehr. Aber gegen 10 Uhr setze dann doch der Besucherzustrom ein – und es wurde weiter sehr gut gekauft, wie man uns rundum an den Ständen gesagt hat. Auch hier ist wieder die beste Bestätigung die enorm hohe Zahl der Wiederbuchung zur 22. IKA KART2000 – und die der neuen Anfragen aus Industrie und Handel. Von Leuten also, die den großen Betrieb mit Interesse beobachtet haben. Das hat uns natürlich sehr gefreut."

Sämtliche News, Stimmen und Bilder zur 21. IKA KART2000 finden Sie in den kommenden Tagen auf www.motorsport-xl.de.



Bildergalerie: 21. IKA KART2000 am 19. und 20. Januar 2013 in Offenbach
Anzeige