Montag, 6. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GP2
23.08.2013

Hilmer Motorsport: Gestärkt zurück aus der Sommerpause

Hilmer Motorsport geht mit Formel 1-Testfahrer Robin Frijns und Stammfahrer Adrian Quaife-Hobbs ins GP2-Wochenende in Spa Francorchamps. Auf der als „Ardennen-Achterbahn“ bekannten Traditionsstrecke soll es für das bayerische Team aus Niederwinkling zurück in die Erfolgsspur gehen. Punkte sind deshalb als Minimalziel ausgegeben.

Neugeordnet und mit großem Ehrgeiz startet Hilmer Motorsport nach der Sommerpause der GP2 in den zweiten Teil der Saison 2013. Auf dem etwas mehr als sieben Kilometer langen Kurs im belgischen Spa tritt die Mannschaft um Teamchef Franz Hilmer wieder mit Adrian Quaife-Hobbs (#22) und Robin Frijns (#23) an. „Wir haben die Sommerpause genutzt, um uns intensiv vorzubereiten. Mit dem Simulatortest sollten wir für die Hochgeschwindigkeitsstrecke optimal vorbereitet sein. Für uns geht es am Wochenende um mindestens einen Sieg.“

Anzeige
Die Zielstellung ist damit klar vorgegeben. Für Adrian rückt an seinem zweiten Wochenende im Auto von Hilmer Motorsport ein weiterer Aufwärtstrend in den Fokus. Zurück im Cockpit und vom Freien Training an in der Spitzengruppe dabei ist auch Robin sofort konkurrenzfähig unterwegs. Bei gemischten Bedingungen am Mittag sind die Aussichten für die Qualifikation ähnlich. Dies wäre eine gute Grundlage, um einen Startplatz in den Top-Ten zu erreichen. „Wir setzen an diesem Wochenende auf trockene Bedingungen. Das würde unserem Auto entgegenkommen und wir könnten um Spitzenpositionen fahren. Ziel ist es natürlich, mindestens einen Sieg für unsere Mannschaft einzufahren. Ich denke Robin ist dazu in der Lage, wenn alles passt. Aber auch Adrian hat große Fortschritte gemacht, so dass ein Platz unter den ersten Zehn im Bereich des Möglichen liegt“, sagt Teamchef Franz Hilme.

Stimmen der Fahrer

Adrian Quaife-Hobbs (#22): „Ich möchte mich weiter verbessern. In Ungarn habe ich mich schon sehr wohlgefühlt im Auto und im Team. In Spa sollte es für mich weiter nach vorn gehen. Die Abstimmung des Autos kommt mir sehr entgegen. Das stimmt mich optimistisch.“

Robin Frijns (#23): „Es ist toll wieder zurück zu sein. Ich fühle mich wohl bei Hilmer Motorsport und das Auto ist absolut konkurrenzfähig. Wenn es trocken bleibt, sind wir siegfähig. Genau das ist mein Ziel in beiden Rennen.“