Samstag, 24. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
02.03.2013

Jules Bianchi unterschreibt bei Marussia

Der französische Ferrari-Nachwuchspilot hat 2013 doch noch den Sprung in die Formel 1 geschafft: Bianchi wird bei Marussia die Nachfolge von Luiz Razia antreten. Zusätzlich weckt der Franzose bei dem jungen Team Hoffnungen auf Ferrari-Motoren ab 2014.

Nachdem Jules Bianchi erst vor wenigen Tagen das heiß begehrte Force India-Cockpit an den zurückgekehrten Adrian Sutil verloren hatte, schien es, als ob der schnelle und talentierte Franzose abermals keinen Platz als Stammfahrer in der Formel 1 bekommen würde. Allerdings darf Bianchi nun doch sein Grand-Prix-Debüt am 17.März in Australien feiern: Marussia gab offiziell bekannt, dass Bianchi 2013 an der Seite von Max Chilton für sie starten wird.

Anzeige
Damit tritt der Franzose die Nachfolge des erst vor wenigen Wochen verpflichteten Luiz Razia an, der in Sponsorennot geraten war. Da das Team allerdings auf die Sponsorengelder seiner Fahrer angewiesen ist, stand inoffiziell schon seit längerer Zeit fest, dass Razia gehen müsse. Bianchi profitierte von Razias Pech und äußert sich dementsprechend positiv über die Veränderungen: „Ich bin außer mir vor Freude, einen Stammplatz im Marussia-Team bekommen zu haben", so Bianchi. „Formel-1-Rennen zu fahren war den gesamten Winter über das Ziel, das ich mir gesetzt habe. Nach dem Abwägen einiger Optionen freue ich mich nun darauf, zeigen zu können, dass ich für den nächsten Schritt bereit bin.“

Bianchi war in den vergangenen zwei Jahren als Testfahrer bei Force India unter Vertrag und konnte sich zuletzt in der Formel Renault 3.5 den Vizetitel sichern. An diesem Wochenende wird der Franzose bei den letzten Testfahrten vor Beginn der Saison nun zu ersten Mal Erfahrungen im Marussia MR02 sammeln.

Zudem erhofft sich Marussia von den guten und langen Kontakten Bianchis zu Ferrari zu profitieren: Bianchi ist einer von Ferraris Nachwuchspiloten und könnte somit durchaus für die nötigen Beziehungen zu dem italienischen Top-Team sorgen, wenn es um die Verhandlungen über die Motoren 2014 geht.

Mit der Verpflichtung von Jules Bianchi stehen zwei Wochen vor Saisonbeginn alle Fahrer der Königsklasse fest. Das Fahrerfeld präsentiert sich 2013 wie folgt:

Red Bull Racing
# 1 Sebastian Vettel
# 2 Mark Webber

Scuderia Ferrari
# 3 Fernando Alonso
# 4 Felipe Massa

Vodafone McLaren Mercedes
# 5 Jenson Button
# 6 Sergio Pérez

Lotus F1 Team
# 7 Kimi Räikkönen
# 8 Romain Grosjean

Mercedes AMG Petronas
# 9 Nico Rosberg
# 10 Lewis Hamilton

Sauber F1 Team
# 11 Nico Hülkenberg
# 12 Esteban Gutiérrez

Sahara Force India
# 14 Paul di Resta
# 15 Adrian Sutil

Williams F1 Team
# 16 Pastor Maldonado
# 17 Valtteri Bottas

Scuderia Toro Rosso
# 18 Daniel Ricciardo
# 19 Jean-Eric Vergne

Caterham F1 Team
# 20 Charles Pic
# 21 Giedo van der Garde

Marussia F1 Team
# 22 Jules Bianchi
# 23 Max Chilton

Text: Antonia Grzelak – motorsport-xl.de
Anzeige