Montag, 22. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WEC
11.11.2013

Vorzeitiges Ende einer starken Performance

Young Driver AMR hat mit Christoffer Nygaard, Kristian Poulsen und Nicki Thiim die 6 Stunden von Schanghai dominiert, konnte nach Pech in der zweiten Rennhälfte aber keine Zielankunft verbuchen. Das dänische Trio startete im Aston Martin Vantage GTE von der Pole-Position der GTE Am-Klasse und führte 100 Runden, bevor Poulsen nach einem Elektronikproblem ausrollte.

„Alle drei Fahrer sowie das Team haben am gesamten Wochenende gute Arbeit geleistet und keinen Fehler gemacht, daher sind wir tief enttäuscht über das frühe Ende in einem Rennen, das wir sicher kontrolliert haben”, so Jan Struve von Young Driver AMR. „Wir hatten ganz zweifellos den Speed für einen weiteren Klassensieg. Aber ein Elektronikdefekt, dessen Ursache wir noch genau untersuchen müssen, hat leider eine Zielankunft vereitelt.“

Anzeige
„Es ist hart auf eine solche Weise um ein gutes Ergebnis gebracht zu werden, aber so ist halt Motorsport. Bis zu dem Ausfall haben Christoffer, Kristian und Nicki wieder eine tolle Leistung gezeigt und wir konnten uns auch zwischenzeitlich wieder sehr große Hoffnungen im Titelkampf machen. Aber letztendlich hatten wir kein Glück. Nun schauen wir nach vorn auf das Finale in Bahrain. Beim letzten Rennen wollen wir die Saison mit einem guten Ergebnis beenden. Nach dem harten Wochenende in China hätten die Fahrer und das Team zum Saisonende nochmals einen Podiumsplatz verdient”, so Struve abschließend.
Anzeige