Mittwoch, 8. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT Series
24.04.2013

Grasser Racing holt sich den ersten Podestplatz

Mit der zweitschnellsten Rundenzeit im zweiten freien Training startete das Grasser Racing Team mit ihren Piloten Hari Proczyk und Dominik Baumann erfolgreich ins Rennwochenende auf dem 4,004 km langen ehemaligen Formel 1-Kurs in Zolder (Belgien). Allerdings zog man auf den Lamborghini neue Slickreifen auf und nach einer halben Stunde Trainingszeit, begann es zu regnen.

Dieses Resultat täuschte dadurch ein wenig hinweg, trotzdem war man zuversichtlich für ein Top-10-Ergebnis im Qualifying. Bei relativ kühlen Asphalt-Temperaturen gelang es im Qualifying aber nicht, die Reifen auf Temperatur zu bringen und ließ deshalb in den Kurven mit kräftigem Übersteuern viel Zeit liegen. Der 14. Gesamtplatz war dann allerdings vorerst noch nicht das erhoffte Ergebnis für das Murtaler Racing Team.

Anzeige
Im samstäglichen Qualifikationsrennen erreichte man eine Positionsverbesserung auf den zwölften Gesamtrang, jedoch war der vollgetankte Lamborghini sehr schwer zu fahren und so mussten die Piloten ihre Position eher verteidigen, als angreifen zu können. In der Pro-Am-Wertung bedeutete dies den dritten Startplatz. Wie bereits beim Saisonauftakt in Nogaro war das Hauptrennen geprägt von spannenden Positionskämpfen und hektischen Boxenstopps. Startfahrer Hari Proczyk gelang ein guter Start, kam aber in der ersten Runde in ein Getümmel und hatte eine leichte Touchierung mit einem Kontrahenten. Nachdem er dabei kurz ins Kiesbett kam, gelang es ihm im Laufe seines Stints mit schönen Zweikämpfen den Lamborghini bis auf Platz neun nach vorne zu bringen.

Dominik Baumann übernahm das Fahrzeug zur Rennhälfte und lieferte sich direkt nach der Boxenausfahrt mit dem Portugiesen Cesar Campanico einen interessanten Kampf um die zweite Position in der Pro-Am-Klasse. Dieser machte aber keinen Fehler und Baumann ging kein Risiko ein, sondern fuhr den 10. Gesamtrang und damit den dritten Platz in der Pro-Am-Wertung sicher nach Hause. Mit diesem Podestplatz in der Klasse hat das Grasser Racing Team das erste Saisonziel erreicht. Dass sich die Mannen rund um Teamchef Gottfried Grasser damit nicht zufriedengeben, versteht sich von selbst. Schließlich gilt es das Gesamtpaket noch zu perfektionieren, denn sowohl bei den In- und Outlaps, den Boxenstopps und der Strategie ist noch Potenzial vorhanden.

Um am weiteren Ziel, die Pro-Am-Wertung zu gewinnen, arbeiten zu können, hat die Mannschaft nach einem turbulenten Saisonstart jetzt ein Monat Rennpause. Weiter geht es wieder mit der BlancpainEndurance Series am 1. und 2. Juni In Silverstone (GB).