Dienstag, 7. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
30.09.2013

Augusto Farfus erringt zweiten DTM-Sieg in Folge

Augusto Farfus (BR) hat in seinem Castrol Edge BMW M3 DTM den zweiten DTM-Sieg hintereinander gefeiert. Der BMW Team RBM-Pilot triumphierte beim vorletzten Rennen des Jahres in Zandvoort (NL) souverän und errang seinen dritten Saisonsieg. Vom zweiten Platz gestartet übernahm der 30-Jährige gleich zu Beginn die Führung von BMW Team MTEK Fahrer Marco Wittmann.

Farfus gab die Führung nicht mehr ab und sah schließlich als Sieger die Zielflagge. Trotz des erneut starken Auftritts in Zandvoort hat Farfus vor dem letzten Rennen der Saison in Hockenheim keine Chance mehr auf den Gewinn des Fahrertitels. Jubeln konnte Audi-Pilot Mike Rockenfeller, der nun dank seines zweiten Platzes nicht mehr von der Spitze zu verdrängen ist.

Anzeige
Für den BMW M3 war es ein Jubiläumssieg: Zum insgesamt 50. Mal bescherte der erfolgreichste Tourenwagen der Welt einem BMW-Piloten den Triumph in der DTM. Den Anfang hatte Harald Grohs in Hockenheim am 29. März 1987 gemacht. Gleich beim ersten Auftritt des neuen BMW M3 fuhr der Deutsche als Sieger über die Ziellinie, der spätere Champion Eric van de Poele (BE) sorgte als Zweiter für einen Doppelsieg. Es folgten Erfolge in Serie, erreicht von Fahrern wie Steve Soper (GB), Fabien Giroix (FR), Johnny Cecotto (VE), Joachim Winkelhock, Christian Danner und Roberto Ravaglia (IT), der 1989 den zweiten Fahrertitel für den BMW M3 errang. Nach dem DTM-Comeback von BMW in der Saison 2012 ließen die BMW-Piloten bis heute neun weitere Triumphe mit dem BMW M3 DTM folgen.

Zweitbester BMW-Pilot war Wittmann, der am Steuer des Ice-Watch BMW M3 DTM auf Platz fünf ins Ziel kam. Joey Hand (US) sammelte im BMW M3 DTM als Siebter ebenfalls wichtige Punkte für das BMW Team RBM. Martin Tomczyk verpasste in seinem BMW M Performance Zubehör M3 DTM nach einer beeindruckenden Aufholjagd als Elfter die Punkteränge knapp. Dirk Werner vom BMW Team Schnitzer schied in seinem Samsung BMW M3 DTM kurz vor Schluss nach einer unverschuldeten Kollision aus, sein Teamkollege Bruno Spengler (CA, BMW Bank M3 DTM) kam als 20. hinter Timo Glock (DE, Deutsche Post BMW M3 DTM, 18.) und Andy Priaulx (GB, Crowne Plaza Hotels BMW M3 DTM, 19.) ins Ziel.

In der Fahrerwertung ist Farfus mit 116 Punkten der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Das BMW Team RBM hat in der Teamwertung mit 148 Punkten nur noch drei Zähler Rückstand auf das führende Audi Sport Team Phoenix. In der Herstellerwertung hat BMW nun 317 Zähler auf dem Konto und mit einem Rückstand von acht Punkten auf Audi vor dem Saisonfinale auch bei den Herstellern noch Chancen auf den Titelgewinn.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): „Augusto Farfus hat einmal mehr ein sensationelles Rennen gezeigt. Das war sein dritter Saisonsieg, der vierte Podestplatz in Folge und zugleich der 50. Sieg eines BMW M3 in der DTM: Diese Zahlen sprechen für sich. Gleichzeitig aber auch Glückwunsch an Mike Rockenfeller und Audi. ‚Rocky‘ hat einmal mehr ein sehr starkes Rennen gezeigt. Er ist ein absolut verdienter Champion. Über den gesamten Saisonverlauf war er unglaublich konstant und steht zu recht ganz vorne. Natürlich hätten wir im Rennen gerne noch den einen oder anderen Punkt mehr errungen. Allerdings hat uns dann der Rennverlauf am Schluss nicht mehr in die Karten gespielt. Auch wenn die Fahrerwertung nun entschieden ist, wollen wir den Fans beim Saisonabschluss in Hockenheim eine tolle Show bieten und in der Hersteller- sowie in der Teamwertung am Schluss ganz vorne stehen.“