Montag, 22. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV Kart Championship
04.10.2013

Solgat Motorsport feiert Doppelerfolg

Am vergangenen Wochenende ging für Solgat Motorsport eine erfolgreiche DMV-Saison zu Ende. Beim traditionsreichen DMV Goldpokal in Liedolsheim mischten die Piloten des Birel-Importeurs wieder im Spitzenfeld mit. Max Hesse sicherte sich den KF3-Titel und Patrick Kappis holte einen Goldpokal-Sieg bei den Schaltkarts.

Gleich acht Bambini waren für das Team in Liedolsheim am Start und zählten erneut zu den Schnellsten. Dennis-Peter Scott setzte im Qualifying die Bestzeit und mischte auch in den Sprintrennen ganz vorne mit. Als Achter und Vierter belegte er Startplatz fünf für das große Finale. Noch besser waren seine Teamkollegen Jan-Lukas Keil und Luka-Max Pierschke unterwegs. Als Dritter und Vierter stellte das Duo die zweite Startreihe. Doch auch die dritte Reihe war fest in der Hand des Birel-Teams. Neben dem Fünften Scott, stand Luke Wankmüller auf Startposition sechs.

Anzeige
Das Finale war dann an Spannung kaum zu überbieten. Die Youngsters fuhren dicht aneinander und sorgten für eine tolle Show. Nach aufregenden Runden und zahlreichen Überholmanövern hatte Luke Wankmüller den längsten Atem und schrammte als Vierter knapp am Podium vorbei. Rang fünf ging an Dennis-Peter Scott vor Luka-Max Pierschke und einem stark fahrenden Niklas Krütten. Von Startplatz zehn verbesserte er sich um drei Positionen. Etwas Pech hatte Jan-Lukas Keil, nach den Sprints auf Podiumskurs, wurde er letztendlich nur Neunter. Die Teamkollegen Noel Wilke, Rico Volz und Cedric-Laurin Rittmann reihten sich am Abend als 14., 15., und 17. ein.

In der Meisterschaft waren die Jüngsten ebenfalls ganz weit oben vertreten. Luke Wankmüller wurde Dritter vor Dennis-Peter Scott auf Rang vier.
Max Hesse krönte seine erfolgreiche KF3-Saison mit dem Titel im DMV Kart Championship. Dabei verlief das Wochenende in Liedolsheim nicht wie gewünscht. Nach den Sprintrennen hatte der Wernauer als Dritter eine gute Ausgangsposition. Doch im Rennen wurde er Opfer einer Kollision. „In der ersten Runde ist mir einer voll ins Kart gefahren“, kommentierte er den Vorfall. Das Ziel sah hingegen Luigi Brenner. Trotz weniger Rennerfahrung etablierte er sich in den Top-Ten des starken KF3-Feldes und zeigte im Verlauf der beiden Tage eine starke Leistung.

Stark präsentierte sich auch KZ2-Pilot Patrick Kappis. In diesem Jahr nur vereinzelnd am Start, machte er in Liedolsheim von Beginn klar, dass er den Sieg vor Augen hat. Mit Zeittrainingsposition drei in das Wochenende gestartet, beendete er die Sprintrennen als Sieger und Zweiter, womit er zum Finale in der ersten Startreihe stand. In diesem gab es für ihn kein Halten mehr. Hochmotiviert erkämpfte Patrick sich die Führung und gab diese bis zum Fallen der Zielflagge nicht mehr ab. Mit dem Sieg beim DMV Goldpokal reiht er sich in eine Liste klangvoller Namen ein. Ebenfalls gesteigert hat sich sein Teamkollege Luka Djurovic. Von Position 18 im Zeittraining, verbesserte er sich im Verlauf der Rennen auf Rang 14 im Finale. Eine Premiere feierte Eric Luz, der ehemalige Junior fuhr in Liedolsheim sein erstes Schaltkartrennen und schlug sich wacker. Nach einem 13. Platz im Zeittraining, verkürzte er in den Rennen den Abstand zur Spitze kontinuierlich, musste jedoch zwei Ausfälle hinnehmen.

Teamchef Darko Solgat zeigte sich durchaus zufrieden: „Ein Sieg und ein Titel, was will man mehr. Die Leistungsdichte bei den Bambini war wieder sehr hoch. Im Zeittraining trennten die ersten nur wenige Hundertstelsekunden. Ein großen Lob natürlich auch an Max, er ist eine geniale erste KF3-Saison gefahren. Ebenfalls Glückwunsch an Patrick zum Sieg in der KZ2.“

Schon am kommenden Wochenende steht für das Team der nächste Lauf im Rennkalender. Wieder in Liedolsheim findet der große ADAC Kart Bundesendlauf statt.