Montag, 6. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
26.09.2013

Schwieriges Wochenende für Jan-Lukas Keil

Seinen Rhythmus zu finden, das war für Jan-Lukas Keil die größte Herausforderung des vergangenen Wochenendes. Ausgerechnet im Finale des ADAC Kart Masters hatte der Bambini-Pilot hart zu kämpfen. Seine Erinnerungen an das fünfte Rennen der diesjährigen Kartserie im Prokart Raceland Wackersdorf werden nicht die besten sein. Dennoch holte er das Bestmögliche heraus.

Bereits das Zeittraining hatte den Youngster aus Rommerskirchen nicht gerade fröhlich gestimmt. Rang 33 ließ seine Laune nicht auf den Höhepunkt schnellen, „doch aufgeben gilt nicht“, sagte er professionell, souverän und stellte sich den weiteren Herausforderungen. Super nach vorne gekämpft hatte sich der Birel-Fahrer dann in beiden Vorläufen. Dank toller fahrerischer Leistungen und einem enormen Kämpferwillen konnte er die Positionen 15 und 14 halten. „Dadurch wurde für mich ein Start von Platz 18 aus in das Finale möglich“, freute er sich.

Anzeige
Auch wenn dieses Mal eine Top-Ten-Platzierung für den Piloten aus dem Solgat Motorsport Team ausblieb, lenkte er in dem hart umkämpften Bambini-Feld sein Kart souverän durch das dicht gedrängte Verfolgerfeld. Es gelang Jan-Lukas Keil im ersten Rennen den 18. Rang zu verteidigen und bis zum Erreichen der Zielflagge zu halten. Im zweiten Finallauf schaffte es der junge Pilot aus Rommerskirchen sogar einige Plätze aufzuholen und als 15. das Ziel zu sehen. „Immerhin“, kommentierte er nüchtern, „auch wenn natürlich weit mehr drin gewesen wäre.“

In der Meisterschaft sicherte er sich trotz dieses schwierigen Wochenendes den siebten Rang. „Jetzt gilt es, Fehler und Schwächen zu analysieren und den nächsten Start zu optimieren“, ließ er Zukunftspläne verlauten. Das nächste Rennen wartet schon, am kommenden Wochenende geht Jan-Lukas Keil beim DMV Goldpokal in Liedolsheim an den Start.
Anzeige