Montag, 24. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Chevrolet Cup
06.05.2013

Pfister-Racing auf Platz 2 und 4 beim Saisonauftakt

Der diesjährige Saisonauftakt des ADAC Chevrolet Cup Markenpokals verlief für das Pfister-Racing-Team erfolgreich. Am 3. Mai 2013 wurde der Erste von insgesamt zehn Saisonläufen ausgetragen. Das fränkische Tourenwagen-Rennteam brachte wieder zwei bestens vorbereitete Chevrolet Cruze Cup Rennfahrzeuge an den Start, um an die erfolgreiche Saison 2012 anknüpfen zu können.

Pilotiert wurden die beiden „Chevys“ von einer internationalen Fahrerbesetzung. Der rot-weiße Cruze mit der Startnummer zehn wurde vom Österreicher Christian Neiß gefahren, der in seine zweite volle Saison des ADAC Chevrolet Cup startete.

Anzeige
Seine beiden Teamkollegen hielten die Fahnen des „ADAC Team Nordbayern e.V.“ nach Oben, denn sowohl Ralf Lammering aus Parsberg (MSC Hemau), als auch Thomas Eckert aus Nürnberg fuhren unter nordbayerischer Bewerbung im Team „Pfister-Racing by Red Line Oil“. Der bekannt schnelle Chevrolet in blau-weißem Design fuhr unter der Bewerbung von „Pfister-Racing by Mainpostlogistik“ in der Startnummer elf mit den Fahrern Marc Coleselli aus Österreich sowie den beiden Schweizern Antonio Citera und Patrick Cicchiello.

Bereits im Zeittraining schnell und fehlerfrei unterwegs

Nach dem 1-Stündigen freien Training begann für die Fahrer schon der Ernst des Lebens, denn im nur 15-minütigen Zeittraining wurde die Startaufstellung für das Rennen ermittelt. Marc Coleselli in der elf und Thomas Eckert in der zehn machten einen fehlerfreien und vor allem schnellen Job und platzierten sich auf die Gesamtränge zwei und vier – ein wichtiger Grundstein für das 2-Stündige Rennen mit Pflichtboxenstopps und Fahrerwechsel.

Das Team Pfister-Racing by Mainpostlogistik schrammte im spannenden Rennen knapp am Sieg vorbei. Nach Erlöschen der Startampeln reagierte Marc Coleselli in der Startnummer elf optimal und konnte bereits auf der Start-und-Ziel-Geraden seinen Konkurrenten ausbeschleunigen und sich auf Rang eins in Führung setzen. Ein rundenlanger spannender Zweikampf mit seinem Verfolger um die führende Position fesselte nun die Zuschauer.

Nicht ganz optimal kam Christian Neiß im rot-weißen Chevy von seinem vierten Startplatz weg und musste einige Konkurrenten ziehen lassen. Diesen Fauxpas machte er aber in den darauffolgenden Runden mit einer sehendwerten Aufholjagd mehr als wett und schob sich Runde um Runde nach vorne. Nach den ersten Boxenstopps und den Cockpit-Wechseln an die Fahrerkollegen Antonio Citera (Startnummer elf) und Ralf Lammering (Startnummer zehn) setzen die Racer ihre konstante und fehlerlose Fahrt fort, was dem Team bereits einige wertvolle Sekunden Vorsprung vor den Konkurrenten verschaffte.

Im letzten Abschnitt des Rennens schrammte das Team dann nur knapp am Rennsieg vorbei und sicherte sich mit Platz zwei dennoch wichtige Punkte für die Gesamtwertung, die der Schweizer Patrick Cicchiello mit sehr konkurrenzfähigen Rundenzeiten ins Ziel brachte.

Das rundum positive Ergebnis rundete das Team Eckert-Neiß-Lammering mit einem guten vierten Rang ab, was ebenso eine tolle Basis für den weiteren Saisonverlauf ist, denn das nächste Rennen des ADAC Chevrolet Cup startet bereits am 26. Mai 2013 in der Motorsport Arena Oschersleben.