Donnerstag, 27. Februar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kerpener Kart-Challenge
18.03.2012

Auftakt zur Kerpener Kart-Challenge in Kerpen

Während die Königsklasse der Formel 1 im australischen Melbourne ihren Auftakt in die Saison 2012 feierte, kämpften rund 16.000 Kilometer entfernt die Nachwuchstalente auf dem Erftlandring in Kerpen um die ersten Punkte dieser Rennsaison. Knapp 70 Fahrer, welche in elf Klassen an den Start gingen, wurden am Sonntagmorgen mit Regen begrüßt. Gegen Mittag trocknete die Strecke ab und bescherte den Fahrern trockene Rennen. Lediglich im letzten Lauf des Tages wurden die 125 ccm Schalkartfahrer von einem Platzregen überrascht. Das Rennen wurde trotz des Wolkenbruchs nicht abgebrochen und verlief den Umständen entsprechend gesittet.

Bambini/Waterswift
In der Klasse der Bambini-Waterswift, welche erstmals bei der Kerpener Kart-Challenge an den Start ging, sicherte sich Gilian Lipinski souverän den ersten Platz. Der junge Nachwuchspilot aus dem Team von Schwabe Motorsport holte sich in allen drei Rennen den ersten Platz und konnte sich mit 90 Punkten die Krone des Erstplatzierten aufsetzen. Auf dem zweiten Rang in der Gesamtwertung behauptete sich Der KSM-Pilot David Qufaj. Der Tony Kart Fahrer belegte zweimal den zweiten Platz, lediglich im ersten Rennen beendete er den Lauf auf der dritten Position. Marc Schulz komplettierte das Trio der Tageswertung und belegte mit 74 Punkten den dritten Platz.

Anzeige
Bambini/Gazelle
Nicht alle Bambini Piloten fuhren einen neuen Waterswift-Motor, da dieser erst ab dem zehnten Lebensjahr gefahren werden darf. Aufgrund des Leistungsunterschiedes wurden die Bambinis mit den altbekannten Gazelle-Motoren gesondert gewertet. Den ersten Platz sicherte sich hier Roberto Ene. Der Wuppertaler belegte mit nur einem Punkt Vorsprung vor Lu Raspudic-Verleih den ersten Platz. Der zweitplatzierte Ratinger hatte aufgrund seiner schlechten Wertung im Zeittraining Schwierigkeiten sich im ersten Rennen zu behaupten. Trotz dem ersten Platz im zweiten und dritten Rennen konnte er die nötigen Punkte nicht mehr aufholen. Position drei holte sich Jan-Vincent Stolle. Der RBM-Piliot zeigte eine starke Leistung und erhielt 71 Punkte in der Gesamtwertung. 

Senioren KF2
Einen eindeutigen Sieg fuhr Alexander Wolters in der Klasse KF2 ein. Mit 30 Punkten in jedem Rennen gelang es dem Tony Kart-Pilot aus Wegberg alle Rennen für sich zu entscheiden und den Gesamtsieg einzufahren. Einer seiner stärksten Gegner war sicherlich der Zweitplatzierte Meerbuscher Marcel Merczak, welcher für das DR Germany Team unterwegs war. Dieser belegte zweimal den zweiten Platz. Lediglich im ersten Rennen reichte es „nur“ für die dritte Position. Auf Rang drei des Siegertreppchens fand sich Shanice Peck wieder. Genau wie Wolters und Merczak konnte Shanice, die im Zeittraining eingefahrene Position halten und beendete das Rennen mit 49 Punkten auf dem dritten Platz.

Senioren ICA 100
Waldemar Weiler war der einzige ICA 100 Senior und sicherte sich den ersten Platz seiner Klasse.

Rotax DD2
Udo Braun bestritt als einziger Fahrer die Klasse der DD2 und sicherte sich spielerisch den ersten Platz.

X30 Senioren
Leider war die Klasse der X30 Senioren nur mager besetzt. Dennoch lieferten sich die Fahrer ein heißes Rennen, bei dem Julian Hanses als Sieger hervorging. Gleich hinter dem MSR Racing Pilot überquerte Benjam Stiegelbauer die Ziellinie. Das Schlusslicht bildete Peter Willmes, welcher für das Beule-Kart Racingteam unterwegs war.

Rotax Senioren
Das Rennen der Rotax Senioren verlief relativ geordnet. Jean-Michel Schrödel katapultierte sich mit einer spitzenmäßigen Zeit auf die erste Position, welche er im Zeittraining und in allen drei Rennen souverän verteidigen konnte. Eine ebenso lobenswerte Leistung erbrachte der Wuppertaler Thore Herde, der mit zwei zweiten und einem dritten Platz in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz des Siegertreppchens rutschte. Komplettiert wurde das Podest von Angela Rauer aus Köln.

Junioren KF3
Die KF3 fiel von ihrer Besetzung an diesem Wochenende eher mager aus. Der RMW-Pilot Kevin Hilgenhövel führte das komplette Starterfeld vom Zeittraining her an und gewann alle drei Wertungsläufe. Mit 90 Punkten reichte dies nicht für weniger als den ersten Platz. Jonathan Judek fuhr für das KM Racing Team und beendete zwei Rennen auf der zweiten Position. Lediglich im ersten Rennen belegte er den dritten platz. Der Kölner Marcel Hartmann zeigte ebenfalls eine starke Leistung und belegte den dritten Platz in der Gesamtwertung.

X30 Junioren
Giuliano Göbbels hieß der Sieger der X30 Junioren. Mit zwei von drei gewonnenen Läufen war er auf der sicheren Seite und stieg auf das höchste Treppchen. Dicht hinter dem Jülicher lag Robin Thiel in der Gesamtwertung. Er sicherte sich mit 82 Punkten und einem Laufsieg den zweiten Platz seiner Klasse. Das Schlusslicht bildete der Bonner John Voggenreiter. Mit 77 Punkten belegte er ebenfalls einen Podiumsplatz.

Rotax Junioren
Aus zehn Teilnehmern bestand das Feld der Rotax Junoren. Moritz Blotzheim schien sich auf dem Gebiet auszukennen und sicherte sich bei zwei von drei Rennen den ersten Platz. Lediglich im zweiten Rennen gelang es Tobias Müller - dem am Ende Zweitplatzierten in der Gesamtwertung - Blotzheim den Sieg streitig zu machen und die vollen Punkte zu kassieren. Ein ebenfalls starker Fahrer war der Willicher Julian Shirazi. Mit 71 Punkten lag er satte zehn Punkte vor dem Viertplatzierten. Eine tolle Leistung, für die er mit dem dritten Platz belohnt wurde.

KZ2 / Heavy:
Über die fast vollen Startfelder erfreute man sich in der Klasse der KZ2. Mit 18 Fahrern (zwei davon über 185 Kg) war diese Klasse eine der bestbesetzten beim ersten Lauf der Kerpener Kart-Challenge 2012. Auch wenn das Wetter den Piloten im letzten Rennen einen gewaltigen Streich spielte und es von einer Sekunde zur anderen wie aus Eimern zu schütten begann, spürte man dennoch den Ehrgeiz, der die Fahrer antrieb. Den größten Einsatz schien der KSM-Pilot Lucas Zuber zu zeigen, denn er sicherte sich durchgehend den zweiten Platz. Wolfgang Albrecht, welcher in den ersten zwei Läufen auf P1 das Ziel überquerte, patzte jedoch im letzten Durchgang, wodurch es Zuber gelang in der Gesamtwertung die höchste Punktzahl zu erreichen. Für Albrecht reichte es immerhin noch für einen guten zweiten Platz. Mike Enkel, ein erfahrener Energy-Pilot aus Hürth stieg als Dritter auf das Treppchen. Mit seinen 76 Punkten erreichte er den dritten Platz in der Gesamtwertung. In der KZ2 Heavy über 185 Kg belegte Tim Esser aus Erftstadt den ersten Platz.