Montag, 24. Februar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formelsport Allgemein
11.09.2012

Rudersdorf und Zeller auf Augenhöhe im Austria F3 Cup

Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) und Andre Rudersdorf (ma-con) haben sich in Dijon beim fünften Rennen zum Austria Formel 3 Cup die Siege geteilt. Im ersten Lauf boten beide ein überaus spannendes Duell, mit wechselnder Führung. Im Ziel hatte Zeller im Dallara Mercedes mit 0,178 Sekunden Vorsprung ganz knapp die Nase vorn.

Hinter Andre Rudersdorf im Dallara VW landete Jani Tammi von Franz Wöss Racing, mit einem Dallara Mercedes auf Platz drei. Das gleiche Spiel beherrschte auch den zweiten Heat. Wie aufgefädelt umrundeten Zeller und Rudersdorf den Kurs. Einmal ging dem 16-jährigen Limburger die Straße aus. Er umschiffte zwar gekonnt das Kiesbett, aber  wertvolle Sekunden waren verloren. Sandro Zeller jubelte im Ziel umsonst. Er wurde nachträglich wegen eines Vergehens von der Rennleitung mit einer Zeitstrafe von 30 Sekunden belegt. Damit drehte sich das Blatt zugunsten von Rudersdorf. Hinter Zeller wurde Jani Tammi abermals als Dritter notiert.

Anzeige
Im Austria Formel Renault Cup entschied Kurt Böhlen den ersten Lauf zu seinen Gunsten. Er siegte mit über vier Sekunden vor Thomas Amweg und Bruder Manuel. Im zweiten Rennen hatten dann die Amweg-Brüder das bessere Ende für sich. Manuel Amweg erwischte einen guten Start und übernahm die Führung, welche er bis ins Ziel behauptete. Thomas Amweg fuhr als Zweiter vor Kurt Böhlen über die Ziellinie, der in Dijon sein Punktekonto aufbessern konnte. Markus Lukas Kiisa wurde im ersten Lauf Vierter und schied im zweiten Rennen vorzeitig aus.

In der neugeschaffenen Austria Formel Renault 2,0 Trophy verbuchte Jakup Smiechowski einen Doppelsieg. Der Pilot von InterEuropol siegte in beiden Läufen vor Teamkollege Remi Kirchdörffer.