Dienstag, 29. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formelsport Allgemein
05.11.2012

Isabella Lauer testet Formel Renault 1.6 in Zandvoort

Mit der neu injizierten Formel Renault 1.6 NEC Junior schließen die Organisatoren der gleichnamigen 2-Liter-Serie die Lücke zwischen dem Kartsport und dem Einstieg in die Singleseater-Klassen. Am letzten Donnerstag erhielten potenzielle Fahrer und Teams die Möglichkeit in Zandvoort das Auto kennen zu lernen. Eine Auswahl der Teilnehmer erhielten die Chance, den Formel Boliden zu fahren, darunter auch die einzige deutsche Frau Isabella Lauer.

Die 17-jährige Nachwuchsfahrerin zeigt sich begeistert: „Ich bin sehr zufrieden mit meinem Debüt, habe eine neue Strecke und ein neues Auto kennengelernt. Der Formel Renault lässt sich einfach fahren, im trockenen wie auch im Regen. Neben den technische Details gefällt mir auch die aerodynamische Form und erinnert mich extrem stark an einen Formel 1, nur eben in kleinerem Format.“

Anzeige
Der Formel Renault 1.6 Liter-Bolide ist ein hochmodernes Formel-Fahrzeug welches viel Leistung und Motorsport-Technologie für kleines Budget bietet. Das Fahrzeug ist sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Piloten einfach zu handhaben. Der 1.6 Liter Renault Motor leistet 140 PS und 157 Nm Drehmoment bei 4500 U/min. Die Organisatoren sind derzeit in der finalen Saisonplanung für das kommende Jahr. Zu den geplanten Strecken gehört Zandvoort, Assen, Zolder, Spa und der Hockenheimring.

Der abwechslungsreiche Kalender umfasst sechs Veranstaltungen, wovon einige gemeinsam mit dem Formel Renault 2.0 Northern European Cup ausgetragen werden. Für das Zustandekommen der Meisterschaft werden mindestens 15 gemeldete Teilnehmer bis zum 30. November 2012 benötigt.

„Die Serie ist auf jeden Fall von Interesse und gehört zu der engeren Auswahl für nächste Saison. Wir werden sehen für was ich mich entscheide“, so Lauer abschließend.