Dienstag, 22. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3
21.06.2012

Favoritentreffen des Austria F3 Cup am Lausitzring

Zum dritten Rennwochenende im diesjährigen Kalender kommt der Austria Formel 3 Cup und der Formel Renault Cup auf dem Lausitzring. Die Breitensportformelliga fährt im Rahmen des Porsche Alpenpokals, der neben dem KTM X-Bow Battle seine Wertungsläufe in den verschiedensten Klassen austrägt.

In der Lausitz werden erstmals diese Saison die Favoriten in der Formel 3 aufeinandertreffen. Mit Top-Resultaten haben sich bei den Läufen zum ATS Formel 3 Cup (Trophy-Wertung) auf dem Sachsenring  Andre Rudersdorf (ma-con) und Luca Stolz ( HS-Engineering) empfohlen. Andre Rudersdorf führt derzeit die Tabelle im Austria Formel 3 Cup an. Der Doppelsieger vom Red Bull Ring trifft nun das zweite mal  auf den Titelverteidiger Sandro Zeller (Jo Zeller Racing).

Anzeige
Wem in der Lausitz die Favoritenrolle  zu zuschreiben ist, muss man einfach abwarten. Luca Stolz befindet sich wie Andre Rudersdorf in sehr guter in Form. Das kann auch Sandro Zeller von sich sagen. Er hat zuletzt  in der Formel 3 Euro Serie beachtliche Ergebnisse erzielen können. Der Finne Jani Tammi von Franz Wöss Racing wird sich auf jeden Fall gegen starke Konkurrenz wehren müssen. Derzeit liegt er hinter Rudersdorf auf Platz zwei in der Tabelle. Aus dem Kreis der Verfolger könnten  Christian Zeller (CR-Racing Team) und Sylvain Warnecke Kapital schlagen. Mit Philippe Chuard , Stefan Neuburger (Franz Wöss Racing) und Thomas Warken (Franz Wöss Racing) sind einige der unmittelbaren Tabellennachbarn in der Lausitz nicht dabei.

Ebenso nach vorn könnte Michael Aberer (AM-Motorsport) fahren. Er macht sich wie Tomas Jung (Jung Sportline) Hoffnungen auf die Punkteränge. Zudem wird Organisator Franz Wöss beim dritten Meisterschaftswochenende wieder am Steuer eines Formel 3 sitzen. Nicht nur der Austria Formel 3 Cup ist 2012 richtig spannend. Die Formel Renault-Kategorie steht dem in Nichts nach. Thomas Amweg und Kurt Böhlen kommen punktgleich als Tabellenführer in die Lausitz. Beim letzten Auftritt auf dem Red Bull Ring fuhren beide Schweizer Formel Renault-Piloten je einen Sieg und einen dritten Rang ein. Dahinter lauert Manuel Amweg, der die Saison noch nicht abgeschrieben hat. Er liegt in Schlagdistanz zum Führungsduo.

Marcus Lukas Kiisa fuhr bei den ersten zwei Rennen zum Austria Formel Renault Cup zielstrebig in die Punkteränge. Er muss sich mit seinen Verfolgern Frank Altmeyer, Hubertus Carlos Vier und Bernd Suckow aus einander setzen. „Wir erwarten erneut hochkarätige Rennen und freuen uns, dass wir beim Porsche Alpenpokal wieder Gast sind. Ich glaube mit dem KTM X-Bow Battle, sowie der Formel 3 und Formel Renault steht uns ein abwechslungsreiches Programm bevor “, blickt Franz Wöss vom Austria Formel 3 Cup voraus. Im Feld des Austria Formel 3 und Formel Renault Cup ist die Formula LO mit dabei. Die neue Schweizer Nachwuchsrennserie absolviert auf dem Lausitzring ihr drittes Meisterschaftswochenende.