Sonntag, 21. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT1 WM
16.08.2012

AIMM will an GT1-World-Gala von der Algarve anknüpfen

Nach sechs Wochen Sommerpause greift das Team All-inkl.com Muennich Motorsport aus Friedersdorf am kommenden Wochenende (17. bis 19. August) wieder ins Renngeschehen in der FIA GT1 World Championship ein. Serienveranstalter SRO hatte in der Pause einen neuen Rennkalender bekannt gegeben, wonach nur noch vier Wochenenden ausstehen und nun der Slovakia Ring Austragungsort der sechsten Weltmeisterschafts-Station ist.

Die Rennstrecke in der Slowakei erlebte bereits Anfang Juni ihre GT1-WM-Premiere. Auf der 5,922 Kilometer langen Piste hatte es für den Rennstall aus Sachsen durch Marc Basseng (Neusalza-Spremberg) und Markus Winkelhock (Berglen-Steinach) im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 mit der Startnummer 38 einen dritten Platz im einstündigen Championship Race gegeben.

Anzeige
Noch besser war das Halbzeitrennen Anfang Juli auf der Algarve-Rennstrecke in der Nähe von Portimao in Portugal für All-inkl.com Muennich Motorsport gelaufen. Nach dem Sieg im ebenfalls einstündigen Qualifying Race von Basseng/Winkelhock gab es im Championship Race einen Doppel-Erfolg mit Nicky Pastorelli (Italien/Niederlande) und Thomas Jäger (München) im Schwesterauto mit der Startnummer 37 als Sieger vor den Teamkollegen. Mit dieser Gala hatte der Rennstall seine Führung in der Teamweltmeisterschaft auf 44 Punkte ausgebaut. Und auch in der Fahrer-WM hatten beide Duos ihre Positionen verbessert. Basseng und Winkel sind nun Zweite, Pastorelli und Jäger Vierte.

„Wir gehen mit dem Ziel in die zweite Saisonhälfte, unsere vorderen Plätze in der Team- und Fahrer-Weltmeisterschaft weiter auszubauen“, gibt Teamchef und Rennstallbesitzer René Münnich die Marschrichtung vor. „In der Slowakei wird dies bestimmt nicht einfach, da die Strecke nicht unbedingt von Vorteil für unsere Mercedes-Renner ist.“ Und Team-Manager Marc Basseng ergänzt: „Wir müssen unsere Performance im Zeittraining verbessern, um gleich zu Beginn der Rennen vorn mit von der Partie zu sein. Schließlich wollen wir dort weitermachen, wo wir vor der Sommerpause an der Algarve aufgehört haben – auf Podestplätzen.“

Nach dem Slovakia Ring stehen dann noch drei Rennwochenenden in der veränderten zweiten Saisonhälfte der GT1 World auf dem Pogramm: am 1./2. September in Moskau (Russland), vom 21. bis 23. September auf dem Nürburgring (Deutschland) und vom 30. November bis 2. Dezember in Delhi (Indien).