Freitag, 19. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
AvD 100 Meilen
13.08.2012

AvD 100 Meilen – Runde vier in der Steiermark

Auf dem Red Bull Ring steht für die Teams der AvD 100 Meilen der vierte Meisterschaftslauf auf dem Programm. Insgesamt werden wieder sechs Rennläufe ausgetragen. Nach dem Gastspiel in der Steiermark geht es anfangs September zunächst nach Dijon, ehe zwei Wochen später das Finale in Monza stattfindet. So wird sich der Kampf um den Meistertitel wie im vergangenen Jahr in Italien entscheiden.

Mit einer Überraschung endete der letzte Lauf in Oschersleben. Nach zwei Jahren holte sich wieder ein GT den Gesamtsieg bei den AvD 100 Meilen. Am Ende gehörte Rainer Noller und Thomas Langer der Sieg über die 100 Meilen Distanz.

Anzeige
Henry Uhlig sicherte sich im neuen Norma BMW als Gesamtzweiter den Sieg bei den Sportwagen. Gesamtplatz drei ging an Jay Boyd (PRC WPR60 BMW). Mit dem Sieg in Oschersleben hat Thomas Langer (Porsche 997 GT3 Cup) die Gesamtführung bei den GT- und Tourenwagen inne. Dahinter liegen Thorsten Klimmer (Porsche 993 GT2), Steve Metior (Dodge Viper), Jim Gebhardt (Porsche 997 GT3 Cup) und Sebastian Glaser (Porsche 996 GT3 Cup).

Tommy Tulpe (PRC Cosworth) führt mit 68 Punkten die Sportwagenwertung in der Division 1 an. Dahinter folgen Henry Uhlig (Norma BMW), Jouhsen/Barth (PRC Audi) und Jay Boyd (PRC BMW) auf den weiteren Plätzen. In der Division 2 wird es an der Spitze merklich eng. Gleich drei Piloten liegen auf dem ersten Klassenrang. John Shepard (PRC Honda), Dr. Heinrich Groer (PRC Honda) und Hans-Christoph Behler (Radical SR3) haben alle 54 Punkte auf ihrem Konto. Die Zuschauer und Fans des Langstreckenrennsports dürfen sich auf spannende Positionskämpfe freuen.

Das Feld der 100 Meilen ist bei den Sportwagen in drei Klassen eingeteilt, wobei die Sportwagen nach dem Reglement der Sports Car Challenge fahren. Bei den GT- und Tourenwagen wurde das Reglement der DMV TCC übernommen. Somit können Gaststarter und Vielfahrer dieser Serien besser und einfacher in das Starterfeld der 100 Meilen integriert werden.

Das Rennen der AvD 100 Meilen findet traditionell am Sonntagnachmittag statt. Dabei geht es über eine Distanz von 80 Minuten. Obligatorisch ist ein fünfminütiger Boxenstopp, wobei ein Fahrerwechsel stattfinden kann. Neben dem Rennen stehen jeweils ein 25 Minuten freies Training und ein Qualifying auf dem Programm. (Text: Patrick Holzer)