Freitag, 22. März 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
16.05.2012

Erste Masters-Punkte für Andreas Kilian in Ampfing

Es geht aufwärts: Am vergangenen Wochenende stand der 16-jährige Andreas Kilian beim zweiten Saisonlauf der ADAC Kart Masters in der Klasse Iame X30 am Start. Nach überzeugenden Leistungen bei den letzten Rennen, konnte er auch in Ampfing seinen Aufwärtstrend bestätigen und seine ersten Punkte in den ADAC Kart Masters überhaupt einfahren.

Schon bei den freien Trainings am Freitag konnte er spontan überzeugen. Auf der ihm bislang völlig unbekannten, äußerst anpruchsvollen  Strecke in Südbayern  fand er sich schnell bestens zurecht, was durch schnelle Rundenzeiten bestätigt wurde.

Anzeige
Leider aber nützte ihm das alles nichts, pünktlich zum Qualifikationssamstag wurde der Wettergott launisch und bescherte dem 33 Mann starken Feld nasse Bedingungen. Zwar kam Andreas hier im Prinzip gut zurecht, jedoch fand er für sein PCR-Chassi keine vernünftige Fahrwerkseinstellung. Dies bekam er dann auch im Zeittraining zu spüren, es reichte nur für Platz 29. Jedoch war Andreas darüber nicht sonderlich enttäuscht, vielmehr verspürte er den Kampfgeist, diese Enttäuschung am Rennsonntag wettzumachen. „Ich habe in Oschersleben gezeigt, dass ich das Feld durchaus auch mal von hinten aufräumen kann. Und genau das ist jetzt mein Ziel, die Top 10 im Finallauf sollte drin sein“, gab sich der sympatische Saarländer gewohnt kämpferisch. Die Wetterprognosen waren gut, es sollte trocken bleiben.

Und genau das spielte dem Beule-Kart Piloten in die Hände. Schon beim Start zum ersten Rennen schnappte er sich einige Fahrer, ging allen Schamützeln aus dem Weg und schaffte sich nach vorne. Anschließend kam wieder der Andreas-typische Anblick. Einen nach dem anderen schnappte er sich, mit tollen Rundenzeiten kämpfte er sich Platz um Platz nach vorne. Noch auf der Zielgeraden setzte er zum finalen Überholmanöver an und sicherte sich somit denkbar knapp einen fantastischen 15. Platz. Damit war Andreas, in Anbetracht des verkorksten Zeittrainings, hochzufrieden und verschaffte sich so eine gute Ausgangsposition zum Angriff auf die Top 10.

Tatsächlich konnte er sich dann beim Finalrennen kurzzeitig auf die 8. Position nach vorne setzen, nach einem guten Start überholte er einige Fahrer und hielt den Anschluss zur Spitze. Im Rennverlauf musste er dann allerdings seinen abbauenden Reifen Tribut zollen, nichtsdestotrotz brachte er einen sicheren elften Platz ins Ziel. Somit hat der 16-jährige, der in diesem Jahr erstmals in der X30-Klasse startet, seine ersten 9 Punkte in den ADAC Kart Masters erreicht.

„Ich bin hochzufrieden mit dem Ergebnis aus Ampfing. Dass ich mich bereits so schnell in den ADAC Kart Masters etablieren konnte, wundert mich selbst ein wenig, denn in dem extrem engen Starterfeld musst du immer damit rechnen, auch mal mit leeren Händen heimfahren zu müssen“, so Andreas. „Mein Fokus liegt nun aber wieder auf dem WAKC, an Pfingsten werde ich beim dritten Saisonlauf in Oppenrod die Top 5 anpeilen.“