Donnerstag, 25. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
09.03.2012

Ex-GT Masters Champion Christian Abt vor Comeback

Vier starke Piloten und zwei neue Audi R8: Das Audi-Team Prosperia uhc speed will im Zeichen der vier Ringe im ADAC GT Masters 2012 ein Wort bei der Titelvergabe mitreden. Dazu holt das Team aus Roth bei Nürnberg mit Ex-Champion Christian Abt (44, Kempten) einen Piloten an Bord, der weiß, wie man die „Liga der Supersportwagen“ gewinnt.

Der ADAC GT Masters-Champion der Saison 2009 teilt sich das Cockpit eines Audi R8 mit Carsten Tilke (28, München), dem Sohn von Rennstreckenarchitekt Hermann Tilke. Im zweiten Audi R8 von Prosperia uhc speed starten mit Christopher Mies (22, Heiligenhaus) und Christer Jöns (24, Ingelheim) zwei erfolgshungrige Nachwuchspiloten.

Anzeige
Prosperia uhc speed-Teamdirektor Hans-Christian Zink gelang mit der Verpflichtung von Christian Abt ein besonderer Coup. „Es bedurfte keiner großen Überredungskunst, Christian Abt davon zu überzeugen, von der Boxengasse wieder zurück in das Cockpit zu wechseln“, freut sich Zink über die Verpflichtung des ehemaligen DTM-Piloten, der in den letzten beiden Jahren die Geschicke von ABT Sportsline im ADAC GT Masters von der Boxenmauer aus lenkte. „Christian Abt ist ein echter Racer und voll motiviert.“ Abt teilt sich das Cockpit mit Nachwuchspilot Carsten Tilke, der um Platzierungen und Punkte in der Amateurwertung kämpfen wird.

„Ich habe noch viel Leidenschaft als Rennfahrer und fühle mich jung genug, dass ich entschieden habe, in diesem Jahr wieder im ADAC GT Masters anzutreten“, sagt Christian Abt über sein Comeback. „Die beiden Jahre als Teamchef waren eine gute Erfahrung, aber jetzt möchte ich nochmals einige Jahre im Rennauto dranhängen. Ich habe den Audi R8 LMS mit entwickelt, das ADAC GT Masters als Fahrer und als Teamchef gewonnen und junge Talente an die Spitze gebracht. Jetzt reizt es mich sehr, mit meinen Know-how das Team Prosperia uhc speed beim Aufstieg vom Amateurrennsport in den professionellen Motorsport zu unterstützen.“

Den zweiten Audi R8 von Prosperia uhc speed teilen sich mit Christopher Mies und Christer Jöns zwei Nachwuchstalente, die erst vor rund 14 Tagen mit einem Sieg bei den 12h von Bathurst in Australien erfolgreich in die Motorsportsaison 2012 gestartet sind. „Mit zwei neuen Audi R8 muss man sich natürlich auch auf der Fahrerseite ordentlich aufstellen. Mit Christian, Carsten, Christopher und Christer, unseren Team ‚C4’, haben wir sehr gutes Potenzial“, freut sich Zink. „Mit dem Motorsport-Haudegen Christian Abt und drei jungen, dynamischen Piloten wollen wir sowohl in der Fahrer- wie auch in der Amateurwertung ein Wörtchen mitreden.“ Dafür hat sich das Team aus dem fränkischen Roth neu aufgestellt. „Aus dem Lehrjahr in der Saison 2011 haben wir unsere Rückschlüsse gezogen und gehen technisch und organisatorisch neue Wege“, so Zink.

Christopher Mies, ADAC GT Masters-Vizemeister der Saison 2010, freut sich auf sein neues Team. „Wir werden sicherlich mit dem neuen Team noch nicht gleich beim ersten Rennen um den Sieg mitfahren und ein, zwei Rennen brauchen, bis sich alles eingespielt hat. Im Team mit Christer Jöns rechne ich mir aber reelle Chancen auf die Meisterschaft aus. Christer und ich kennen das Auto sehr gut, und mit Christian Abt haben wir einen Teamkollegen, der den Audi R8 kennt wie kein Zweiter.“

„Unsere Saison im letzten Jahr war nicht so schlecht, aber ich hoffe auf eine noch erfolgreichere Saison in diesem Jahr“, sagt Christer Jöns. „Ich bin vom neuen Audi R8 sehr begeistert und hoffe auf ein sehr ausgeglichenes Feld in dieser Saison. Im letzten Jahr bin ich schon zwei Rennen zusammen mit Christopher Mies gefahren. Dabei haben wir festgestellt, dass wir uns sehr gut ergänzen. Daher freue ich mich schon sehr auf die Saison. Dass unserer letztjähriger Teamchef Christian Abt nun unser Teamkollege wird, ist schon sehr cool.“

Das ADAC GT Masters startet 2012 wieder an sieben ADAC Masters Weekends und im Rahmen des ADAC Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring zu insgesamt 16 Rennen. Die acht Veranstaltungen mit je zwei Rennen finden auf allen permanenten Rennstrecken in Deutschland sowie auf dem Red Bull Ring in Österreich und im niederländischen Zandvoort statt und sind wieder live im Fernsehen zu sehen. Alle Supersportwagen des ADAC GT Masters starten auf Hochleistungsreifen vom neuen exklusiv Reifenpartner YOKOHAMA.
Anzeige