Mittwoch, 11. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Formel Masters
02.04.2012

Mücke Motorsport holt zwei Podestplätze zum Auftakt

Mit zwei Podestplätzen ist das Team Mücke Motorsport aus Berlin in die Saison 2012 des ADAC Formel Masters gestartet. Im ersten von insgesamt 24 Rennen holte der Bonner Jason Kremer am Samstagnachmittag (31. März) in der Motorsport Arena von Oschersleben den zweiten Platz. In Rennen drei am Sonntagnachmittag (1. April) kam Neuling Luca Caspari (Meerbusch) ebenfalls als Zweiter ins Ziel.

Insgesamt zogen sich die wie Kremer von der ADAC Stiftung Sport geförderten drei Rookies des Rennstalls aus der deutschen Hauptstadt an ihrem Premieren-Wochenende prima aus der Affäre. Neben dem 16-jährigen Luca Caspari, der zudem zweimal Siebter war, ordneten sich auf der 3,696 Kilometer langen Piste auch der Dresdner Florian Herzog (18/Vierter, Zehnter und Sechster) und der Berliner Hendrik Grapp (18/Sechster, Elfter und 13.) zum Teil ganz vorn mit ein. „Unsere Rookies haben bei den sehr gemischten und damit schwierigen Bedingungen einen sehr guten Job gemacht“, lobte Peter Mücke, Chef des für den ADAC Berlin-Brandenburg fahrenden Teams. „Aus den nicht so guten Startpositionen im verregneten Zeittraining, in dem wir die Reifen nicht wie gewünscht zum Arbeiten bekamen, haben sie viel gemacht.“

Anzeige
Die galt auch für den 17-jährigen Jason Kremer in den ersten beiden Läufen, als er sich um einige Plätze nach vorn schob. Nach dem Auftakt mit Rang zwei wurde er am Sonntagvormittag Sechster. Am Nachmittag war er viel in Zweikämpfe verwickelt, verlor dabei Zeit und musste zudem eine Durchfahrstrafe antreten – Platz 15. In der Gesamtwertung ist der Bonner, der auch von der Deutsche Post Speed Academy unterstützt wird, mit nur fünf Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter als Sechster bester Mücke-Pilot direkt vor seinem Teamkollegen Luca Caspari. Der 17-jährige Israeli Roy Nissany, der am Samstag bei Rennhalbzeit an fünfter Stelle liegend von einem Mitkonkurrenten von der Piste gedrängt wurde und ausschied, kam am Sonntag auf die Ränge acht und zehn.

„Insgesamt war das erste Rennwochenende okay. Aber es ist zum Auftakt normal, dass es bei allen noch Luft nach oben gibt. Unsere beiden gestandenen Fahrer Jason und Roy haben die sehr guten Anätze nicht bis zum Ende umsetzen können“, erklärt Peter Mücke. „Doch das wird sich im Laufe der Saison noch ändern.“

Die Siege auf der Rennstrecke in der Magdeburger Börde holten sich hinter der Deutsche Marvin Kirchhöfer, der Österreicher Thomas Jäger und der Pole Kuba Dalewski. Die zweite Saisonstation des ADAC Formel Masters steht vom 4. bis 6. Mai im niederländischen Zandvoort auf dem Programm.