Dienstag, 27. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Formel Masters
10.08.2012

Mücke Motorsport - Podestplätze und Punkte im Fokus

Mücke Motorsport startet auf Red Bull Ring in die zweite Saisonhälfte des ADAC Formel Masters – Peter Mücke: „Kampf um Meisterschaft, Podestplätze und Punkte im Fokus“

Nach vierwöchiger Pause steht für das Team Mücke Motorsport aus Berlin und seine fünf Fahrer am kommenden Wochenende (10. bis 12. August) der Start in die zweite Saisonhälfte des ADAC Formel Masters auf dem Programm. Auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg will der Rennstall aus der deutschen Hauptstadt daran anknüpfen, wie er die erste Saisonhälfte beendet hat – mit vielen Punkten und Podestplätzen. „Ganz klar, das steht für unser Team und unsere Fahrer, von denen drei Rookies sind, im Vordergrund. Und sicher hat Jason nach seinem Sieg sowie Platz zwei und drei Mitte Juli auf dem Nürburgring weiterhin sehr gute Chancen auf den Titel“, sagt Teamchef Peter Mücke.

Anzeige
Jason Kremer aus Bonn, der von ADAC Stiftung Sport und der Deutsche Post Speed Academy gefördert wird und das zweite Jahr für die Farben von Mücke Motorsport unterwegs ist, hat als Dritter in der Gesamtwertung nur noch 29 Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter. „Das ist eine gute Ausgangssituation, um im Kampf um die Meisterschaft voll mitzumischen. Es sind jetzt noch zwölf Rennen zu fahren – und in acht davon gibt es für den Sieg 25 Zähler, in den anderen für Platz eins 15 Punkte“, rechnet Peter Mücke vor.

Auch der Israeli Roy Nissany, der das dritte Jahr für Mücke Motorsport im Einsatz ist, hatte zuletzt auf dem Nürburgring gut punkten können. Er liegt im Gesamtklassement an zehnter Stelle. Die drei Rookies – Luca Caspari aus Meerbusch, der Berliner Hendrik Grapp (unter Bewerber ADAC Berlin-Brandenburg) und der Dresdner Florian Herzog, die alle Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport sind –, haben in der ersten Saisonhälfte im Formel-ADAC-Renner powered by Volkswagen ebenfalls zum Teil schon sehr gute Leistungen abgeliefert. Zweitbester Mücke-Pilot in der Gesamtwertung ist Caspari auf Rang acht. Herzog und Grapp reihen sich im Klassement auf den Rängen 12 und 13 ein.

„Unsere Rookies haben jetzt zwölf Rennen im Formel-Auto absolviert und dabei viele Erfahrungen sammeln können. Jetzt wird es für sie darauf ankommen, konstant in die Top Ten zu fahren und den einen oder anderen Podestplatz ins Visier zu nehmen“, gibt Teamchef Peter Mücke die Marschrichtung für die Saisonläufe 13 bis 15, die wieder im Rahmenprogramm des ADAC Masters Weekend ausgetragen werden, und die danach noch folgenden drei weiteren Stationen vor. 
Anzeige