Dienstag, 27. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Formel Masters
26.08.2012

Die Stimmen der ADAC Formel Masters zum Samstag

Hendrik Grapp feiert den ersten Sieg, hinter ihm wird mit harten Bandagen gekämpft. Das sagten die Piloten des ADAC Formel Masters nach dem Rennen am Samstag.

Hendrik Grapp (18, Berlin, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.), Sieger: "Trotz meiner Pole Position hatte ich nicht mit dem Sieg gerechnet, umso glücklicher bin ich jetzt. Es ist unglaublich - mein erster Erfolg im ADAC Formel Masters und das auch noch bei meinem Heimspiel in der Lausitz. Mein Auto lief heute perfekt und ich konnte mich früh von meinen Verfolgern absetzen. In der sechsten Runde war ich zu übermotiviert und kam kurz von der Strecke ab - am Ende reichte es aber zum Sieg."

Anzeige
Gustav Malja (16, SWE, Neuhauser Racing), Zweiter: "Es reichte heute leider nicht für den Sieg. Es ist sehr schwierig auf dieser Strecke mit ihren schnellen Kurven zu überholen. Aber der Ärger ist nicht so groß, denn der zweite Platz brachte mir wichtige Punkte in der Meisterschaft und somit konnte ich meine Führung auf Marvin Kirchhöfer um ein paar Zähler ausbauen."

Marvin Kirchhöfer (18, Leipzig, Lotus), Dritter: "Alles in allem bin ich mit dem dritten Platz zufrieden. Das Rennen zählte zu den härtesten in dieser Saison - uns fehlte etwas Speed und ich musste alles geben. Der rundenlange Zweikampf mit meiner Teamkollegin Beitske Visser hatte es in sich. Am Ende konnte ich mich schließlich gegen sie durchsetzen. In den beiden kommenden Rennen peile ich wieder Siege an."

Beitske Visser (17, NED, Lotus), Vierte: "Mein Rennen war okay. Ich hatte einen sehr harten Zweikampf mit Marvin. Er hat mich in jeder Runde blockiert, leider war es nicht möglich, ihn zu überholen. Aber morgen starte ich von der Pole Position und werde alles tun, um zu gewinnen. Vom Speed her sollte es möglich sein, allerdings sind Gustav und Hendrik wirklich schnell hier."

Luca Caspari (16, Meerbusch, Mücke Motorsport), Neunter: "Am Start hatte ich eine Kollision mit Indy. Ich weiß nicht, ob er mich nicht gesehen hat, aber ich habe mich deswegen gedreht und bin von der Strecke abgekommen. Danach musste ich dem Feld mit großem Rückstand hinterherfahren. Dass ich dann noch Neunter geworden bin, ist eigentlich in Ordnung. Schade, dass es nicht mehr Punkte geworden sind. Ich hoffe, dass ich in den Rennen morgen noch ein bisschen weiter nach vorne komme."

Jason Kremer (17, Bonn, Mücke Motorsport), Zehnter: "Ich bin überhaupt nicht zufrieden, bisher sind wir am gesamten Wochenende zu langsam. Auch bei mir läuft es noch nicht rund, ich habe ein paar Fahrfehler gemacht und nicht die Performance gezeigt, die ich mir vorgenommen hatte. Morgen werde ich wieder angreifen. Mein Ziel ist es, unter die ersten Fünf zu fahren, aber vielleicht ist auch noch ein Podium drin."

Nicolas Pohler (16, Starnberg, Team KUG Motorsport), 13.: "Mein Speed war eigentlich gut, deswegen habe ich mir ein bisschen mehr ausgerechnet. In den Zweikämpfen war es aber schwierig - in den langen, schnellen Kurven ist es nicht einfach, zu überholen. Morgen will ich unter die ersten Zehn fahren. Ich starte zwar von Rang 13, aber mit ein bisschen Glück sollte das möglich sein."

Indy Dontje (19, NED, Lotus), Zwölfter: "Es war ein verrücktes Rennen. Schon beim Start haben mich zwei Fahrer überholt. Dann hatte ich einen Zweikampf mit Sebastian [Balthasar] und musste durch die Wiese fahren, bevor wir auf die Gerade gekommen sind. In der Kurve danach hat er mich in eine Bodenwelle gedrückt und ich hatte einen Dreher. Da war das Rennen natürlich gelaufen. Aber morgen ist wieder alles drin. Ich starte von Platz neun, und ich weiß, dass der Speed vorhanden ist."

Alessio Picariello (18, BEL, G&J / Schiller-Motorsport), ausgefallen: "Leider war mein Rennen heute etwas früher zu Ende. Ich wollte die Tür für den Hintermann zumachen, habe aber zu spät gebremst und musste dem Fahrer vor mir ausweichen. Deswegen habe ich mich gedreht und bin im Kies stecken geblieben. Im morgigen Rennen starte ich vom fünften Platz, dann rechne ich mir gute Chancen aus. Ich werde mein Bestes geben und hoffe, dass ich gewinne."
Anzeige